Vergabe von Corona-Impfterminen im Saarland bereitet erneut Probleme

Bei der Vergabe von Impfterminen gibt es im Saarland erneut erheblich Probleme. Das gestaffelte "Windhundsystem" bei der Vereinbarung hat sich nicht bewährt.
Bei der Vergabe von Corona-Impfterminen gab es im Saarland erneut Probleme. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Bei der Vergabe von Corona-Impfterminen gab es im Saarland erneut Probleme. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Bei der Vergabe von Corona-Impfterminen gab es im Saarland erneut Probleme. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk
Bei der Vergabe von Corona-Impfterminen gab es im Saarland erneut Probleme. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk

Am heutigen Montag (4. Januar 2021) wurden im Saarland neue Corona-Impftermine vergeben. Die Freischaltung sollte über den Tag verteilt erfolgen, um allen eine Chance zu geben. Wann genau es möglich ist, einen Termin zu erhalten, wurde im Vorfeld jedoch nicht bekannt gegeben. Man müsse die Buchung online oder per Hotline im Auge behalten.

Stundenlange Wartezeiten und technische Probleme

Das System führte allerdings schnell zu Problemen. Wie „SR“ und „SZ“ berichten, meldeten sich viele Saarländer:innen bei den Medien und klagten über Schwierigkeiten auf der Website und stundenlange Wartezeiten in der Hotline. Einen Termin hätten sie dennoch nicht bekommen. Bereits bei der ersten Terminvergabe an Heiligabend kam es zu Störungen und letztlich einem Zusammenbruch des Systems. 

Großer Ansturm auf Corona-Impf-Anmeldung im Saarland: Technische Probleme sorgen für Frust

Ministerium will ab Dienstag Zeitfenster angeben

Auch heute gingen laut „SR“ erneut Beschwerden beim Gesundheitsministerium ein. Ab Dienstag (5. Januar 2021) sollen daher feste Zeitfenster angegeben werden, in denen die Termine gebucht werden können. Auch Wartelisten seien langfristig möglich, noch gebe es jedoch offene Fragen zu Organisation und Datenschutz. 

Ministerin Monika Bachmann (CDU) erklärte, dass man alle Möglichkeiten erwäge, wie weitere Termine ermöglicht werden können. Allerdings verteidigte sie auch das aktuelle System„Die Chance, einen Termin zu bekommen, liegt nicht an unserem Anmeldeverfahren, sondern an der aktuell verfügbaren Menge an Impfdosen.“

8.700 zusätzliche Impfungen bis Ende Januar

Bis zum 16. Januar sind täglich rund 180 und ab dem 18. Januar rund 580 zusätzliche Impfungen geplant. Bis Ende Januar sollen 8.700 zusätzliche Impfungen in den saarländischen Impfzentren möglich sein, so das Ministerium in einer Mitteilung. 

Die Corona-Impftermine werden derzeit über impfen.saarland.de und die Hotline (0681)5014422 vergeben. 

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Mitteilung des Gesundheitsministeriums
– Eigene Artikel