Verkehrsführung am Ludwigskreisel Saarbrücken wird für zweite Bauphase umgestellt

Seit April wird der Ludwigskreisel in Saarbrücken bereits umgebaut. Am Freitag (25. Juni 2021) beginnt die Landeshauptstadt mit der zweiten Bauphase. Dazu wird auch die Verkehrsführung geändert.

Um die Verkehrssituation am viel befahrenen Ludwigskreisel in Saarbrücken zu verbessern, führt die Landeshauptstadt seit einigen Monaten umfassende Bauarbeiten durch. Am Freitag beginnt die zweite Bauphase. Diese soll voraussichtlich drei Wochen dauern. Die Verkehrsführung sieht dann wie folgt aus:

Die Verkehrsführung am Ludwigskreisel ab Freitag

Die neue Rechtsabbiegerspur vom Sittersweg in die Camphauser Straße wird für den Verkehr freigegeben. Auch der Fuß- und Radquerweg direkt am Kreisel zwischen Camphauser Straße und Westspange ist dann befahrbar. 

Gesperrt wird dagegen die Busspur am Sittersweg und der nördliche Gehweg. So kann der Umbau der Haltestelle in Richtung Ludwigskreisel sowie die Geh- und Radwege auf dieser Seite fertiggestellt werden. Wer zu Fuß oder mit dem Rad aus der Grülingstraße in Richtung Ludwigkreisel unterwegs ist, wird über den Fußweg in der Grünfläche umgeleitet. Alternativ kann der gegenüberliegende Gehweg genutzt werde. Die Bushaltestelle wurde bereits in den Sittersweg verlegt.

Weitere Spuren, Barrierefreiheit und neue Fahrbahndecke

Während der Bauphase soll der Verkehrsast Grülingsstraße/Sittersweg umgebaut und um eine zusätzliche Fahrspur von der Grülingsstraße kommend in Richtung Camphauser Straße erweitert werden. Die Fußgängerübergänge und zwei Bushaltestellen in der Grülingsstraße und dem Sittersweg werden barrierefrei ausgebaut. Zudem werden die Fuß- und Radwege entlang der beiden Straßen neu aufgeteilt und ausgebaut. Im gesamten Bereich wird darüber hinaus die Fahrbahndecke erneuert

Auf einer Homepage der Stadt ist die Verkehrsführung am Ludwigskreisel während der kommenden Wochen in Karten veranschaulicht. Über den Verlauf in den kommenden Bauphasen informiert die Landeshauptstadt gesondert.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Landeshauptstadt Saarbrücken