Wachsender Judenhass im Saarland: Synagogengemeinde besorgt

Richard Bermann, Vorsitzender der Synagogengemeinde Saar, ist besorgt. Der Antisemitismus im Saarland wachse immer weiter, erläuterte er erst kürzlich.

Aufnahme der Synagoge am Beethovenplatz in Saarbrücken. Symbolfoto: BeckerBredel
Aufnahme der Synagoge am Beethovenplatz in Saarbrücken. Symbolfoto: BeckerBredel

Wie aus einem Artikel der „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) hervorgeht, äußerte Richard Bermann jetzt seine Sorge über wachsenden Antisemitismus im Saarland. Belegt habe er dies mit Aufnahmen geschändeter Friedhöfe. Und ebenso Hassmails. Diese sollen anonym an Juden im Saarland versendet worden sein.

Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) zeige sich darüber besorgt, so SZ. Insbesondere in Kontext des aufkommenden 80. Jahrestags der Reichspogromnacht (9. November) sei das Thema umso sensibler. Daher plane man jetzt Strategien, um die Erinnerungsarbeit in Schulen voranzutreiben. Denn Zeitzeugen gibt es immer weniger.

Meistgelesen