Warum Saarbrücken auf der Wetterkarte der ZDF-Nachrichten zu sehen ist

Zehn deutsche Städte sind auf der Wetterkarte des ZDF zu sehen. Saarbrücken ist eine davon. Doch wie hat die saarländische Landeshauptstadt das überhaupt geschafft?
Saarbrücken ist auf der Wetterkarte im ZDF zu sehen. Screenshot: ZDF
Saarbrücken ist auf der Wetterkarte im ZDF zu sehen. Screenshot: ZDF

Viele Saarländerinnen und Saarländer haben sich diese Frage sicherlich schon gestellt: Wieso ist gerade Saarbrücken eine der zehn Städte, die auf der Wetterkarte des ZDF zu sehen ist?  Schließlich liegt die Landeshauptstadt deutschlandweit nur auf Platz 42, was die Zahl der Einwohner:innen angeht.

Ex-Ministerpräsident soll Saarbrücken auf die Karte gebracht haben

Die „Bild“ ist dieser Frage nachgegangen. Verdanken haben die Saarbrücker:innen die Ehre dem ehemaligen Ministerpräsidenten Reinhard Klimmt (SPD). Zwar stand er nur etwas mehr als zehn Monate an der Spitze der Regierung. Aber zumindest, was die Wetterkarte angeht, hatte er langanhaltenden Erfolg.

Wie es dazu kam

Laut Aussage Klimmts besuchte ihn 1999 der damalige ZDF-Intendant, Dieter Stolte, in der Saarbrücker Staatskanzlei. Die zwei verstanden sich sehr gut: Klimmt saß im Verwaltungsrat des ZDF und Stolte hatte einst beim Saarländischen Rundfunk gearbeitet.

Reinhard Klimmt im Jahr 2019. Foto: dpa-Bildfunk

Der heute 81-jährige Reinhard Klimmt wollte die Bekanntheit des Saarlandes steigern und fragte Stolte, ob er Saarbrücken nicht auf die Wetterkarte aufnehmen könne. Der ZDF-Chef erteilte ihm zuerst eine Absage: Die Karte sei ein Heiligtum, die nicht so einfach verändert werden könne. Doch ein paar Tage später war Saarbrücken plötzlich wirklich auf der Karte zu sehen.

Klimmt scheitert bei der ARD

Klimmt erzählte der „Bild“ außerdem, dass er das Gleiche auch bei der ARD versucht hatte. Die lehnte der Vorschlag allerdings ab.

Verwendete Quellen:
– Bild