Wieder Kostenexplosion beim Saarbrücker Ludwigspark

Die Stadt Saarbrücken kalkuliert erneut mit höheren Kosten für den Umbau des Ludwigsparkstadions. Zudem wird das Projekt wohl erst drei Monate später fertiggestellt werden.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.
Im Saarbrücker Ludwigsparkstadion laufen Umbauarbeiten. Archivfoto: BeckerBredel.

Nächste Kostenexplosion beim Saarbrücker Ludwigspark: Der Umbau des Stadions soll jetzt 38 Millionen Euro kosten. Vor wenigen Wochen hatte die Stadt noch mit 34 Millionen Euro kalkuliert, zu Planungsbeginn vor rund fünf Jahren noch mit 16 Millionen Euro.

Mittlerweile sei beispielsweise noch der Einbau der Rasenheizung mit eingerechnet. Zudem kamen in der neuen Kalkulation auch Investitionen dazu, die sich später refinanzieren sollen, berichtet der „SR“.  Dazu gehört der Bau von acht Kiosken und Gastronomie.

Ludwigspark soll erst im Mai 2020 fertig werden

Bürgermeister Ralf Latz (SPD) sprach am gestrigen Donnerstag (14. Februar) außerdem von einem neuen Fertigstellungstermin. Während man bislang davon ausging, dass der Umbau im Februar 2020 abgeschlossen sei, sprechen die Verantwortlichen jetzt vom Mai des gleichen Jahres.

Die Stadt Saarbrücken diskutierte am Donnerstag mit dem Innenministerium zudem, wie sich der Rest des Großprojekts finanzieren lassen könnte – schließlich fehlen zehn Millionen Euro. Ergebnis: Einen Sonderkredit des Innenministeriums wird es nicht geben.

Die Stadt will stattdessen Teile der Einnahmen aus dem Verkauf des Messegeländes in den Ludwigspark umleiten. Außerdem sollen Maßnahmen im Haushalt der Stadt verschoben werden.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk
• eigene Berichte
• Saarbrücker Zeitung