Zahl der Raucher im Saarland sinkt

Die Menschen im Saarland greifen immer seltener zur Zigarette.

Immer mehr Saarländer sagen "nein" zur Kippe.
Immer mehr Saarländer sagen „nein“ zur Kippe.

Immer weniger Saarländer rauchen. Das geht aus einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums hervor. Demnach ist die Zahl der Raucher im Saarland auf 23,5 Prozent gesunken. Das ist ein Rückgang um 2,7 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2005. Durchschnittlich rauchen in Deutschland 24,5 Prozent der Bürger.

Außerdem greifen Saarländer jetzt später zum Glimmstängel. Im Jahr 2005 rauchten sie noch durchschnittlich mit 17,1 Jahren die erste Kippe, 2013 mit 18,1 Jahren.

[legacy_code][/legacy_code]

Auch die Zahl der regelmäßigen Raucher (von 22,5 auf 20,1 Prozent) und die Zahl der Gelgenheitsraucher (von 3,8 auf 3,4 Prozent) ging zurück.