Zehn mutmaßliche Islamisten wegen Terrorverdachts in Düsseldorf festgenommen

Die Polizei hat bei Durchsuchungen in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg zehn mutmaßliche Islamisten wegen Terrorverdachts festgenommen. Ermittelt werde wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf am Samstag.
SEK nimmt Terrorverdächtige in Düsseldorf fest. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
SEK nimmt Terrorverdächtige in Düsseldorf fest. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
SEK nimmt Terrorverdächtige in Düsseldorf fest. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
SEK nimmt Terrorverdächtige in Düsseldorf fest. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Terror-Verdacht in Düsseldorf: SEK nimmt Verdächtige fest

Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei haben am späten Freitagnachmittag mehrere Männer am Rheinufer in Düsseldorf überwältigt. Die Männergruppe soll einen Terroranschlag in Düsseldorf geplant haben. Zeitgleich zum Zugriff in Düsseldorf durchsuchten Spezialeinheiten der Polizei mehrere Objekte in Essen und Baden-Württemberg nach möglichen Sprengstoffdepots.

Details zur Festnahme in Düsseldorf sollen heute folgen

Laut einem Bericht der „Rheinischen Post“ leitet die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft die bundesweit geführten Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Terroristen. Diese habe für den heutigen Samstag Details zu den Festnahmen angekündigt.

Bislang unbestätigten Informationen der „Bild“ zufolge, soll es sich bei den festgenommenen Männern mehrheitlich um Tadschiken handeln. Das nördlich von Afghanistan liegende Tadschikistan gilt als Krisengebiet. Wegen drohender Kampfhandlungen rät das Auswärtige Amt von Reisen in das Land ab.

Verwendete Quellen:
• DPA-Meldung
• Bericht der „Rheinischen Post“
• Bericht der „Bild“