Linke: „Nicht-Porschefahrer“ sollen Druck für 9-Euro-Ticket machen

Die Linke hat dringend eine Anschlusslösung für das 9-Euro-Ticket gefordert. Das Statement dazu:
Die Linke hat dringend eine Anschlusslösung für das 9-Euro-Ticket gefordert. Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius
Die Linke hat dringend eine Anschlusslösung für das 9-Euro-Ticket gefordert. Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Eine Anschlusslösung für das 9-Euro-Ticket: das hat die Linke gefordert. Sollte dies kurzfristig nicht möglich sein, müsse das Angebot verlängert werden, sagte Parteichefin Janine Wissler am Montag in Berlin. Sie lobte das von der Ampel-Koalition für drei Monate eingeführte Nahverkehrsticket für neun Euro monatlich als günstig, einfach und niedrigschwellig.

„Deswegen hoffen wir sehr, dass die Nicht-Porschefahrer in der Bundesregierung hier an dieser Stelle nochmal Druck machen“, sagte Wissler. „Natürlich könnte man es finanzieren, wenn man sich über so etwas wie das Dienstwagenprivileg mal ernsthaft redet, über umweltschädliche Subventionen, über eine Übergewinnsteuer.“

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), selbst Porsche-Fan, hatte eine Verlängerung des 9-Euro-Tickets mit Hinweis auf die Kosten abgelehnt.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur