Nächste Großbaustelle im Saarland angekündigt

Die nächste Großbaustelle im Saarland ist jetzt angekündigt worden. Auch auf der A8 zwischen Steinrausch und dem Dreieck Saarlouis wird ab Juli gearbeitet.
Eine weitere Baustelle wurde jetzt angekündigt. Foto: dpa-Bildfunk
Eine weitere Baustelle wurde jetzt angekündigt. Foto: dpa-Bildfunk

Die Autofahrer:innen im Saarland müssen sich im Juli auf eine weitere, größere Baustelle einstellen. Ab Ende des Monats wird die A8 zwischen den Anschlussstellen Saarlouis-Steinrausch und dem Autobahndreieck Saarlouis unter Vollsperrung erneuert. Das hat die Autobahn GmbH jetzt mitgeteilt. Vorgesehen sind zwei Bauphasen auf der Fahrbahn in Richtung Luxemburg.

Erste Bauphase: Sperrung zwischen Steinrausch und Dreieck Saarlouis (22. bis 25. Juli)

In der ersten Bauphase wird die Anschlussstelle Dillingen-Süd an der Fahrbahn nach Luxemburg erneuert. Gleichzeitig beginnen die ersten Arbeiten auf der A8 zwischen Steinrausch und dem Dreieck Saarlouis. Die Strecke einschließlich der Zubringeräste der Anschlussstelle wird daher gesperrt. Der Verkehr wird in Steinrausch aus der Autobahn ausgeleitet und über die Henry-Ford-Straße, die B51 – Saarlouiser Straße/Merziger Straße und die L355 – Franz-Meguin-Straße zur Anschlussstelle Dillingen-Mitte umgeleitet.

Zweite Bauphase: Sperrung zwischen Steinrausch und Dillingen Süd (25. Juli bis 13. August)

Nach der Erneuerung der Anschlussstelle Dillingen-Süd bleibt die Sperrung der Autobahn bestehen. Die Umleitung wird deutlich verkürzt und verläuft nicht mehr über die Ortslage. Der Autobahnverkehr wird an der Anschlussstelle Steinrausch ausgeleitet und geht dann über die B51 – Saarlouiser Straße zur Anschlussstelle Dillingen-Süd und dort zurück zur A8 in Richtung Luxemburg. Die Ortslage Dillingen ist von der Umleitung nicht mehr betroffen.

Die Straßenbauer empfehlen dem Verkehr auf dem Bundes- und Landstraßennetz im Raum Schwalbach, Saarwellingen und Nalbach an den Auffahrten zur A8, die Stadt Saarbrücken über die A8 in Richtung Neunkirchen und über die A623 anzufahren.

Verkehrsstörungen nicht vermeidbar

Angesichts des Umfangs der Baumaßnahmen seien Verkehrsstörungen nicht vermeidbar, so die Autobahn GmbH. Nach Möglichkeit sollte auf verkehrsarme Zeiten außerhalb der Spitzenstunden ausgewichen werden. Bei der Routenplanung sollten Autofahrer:innen mehr Zeit vorsehen.

Verkehrschaos droht im Sommer

Zwischen Anfang Juli und Anfang August wird auch auf einer der wichtigsten Verkehrsadern des Saarlandes, der A620, gebaut. Sanierungen sind zwischen Völklingen-Wehrden und Völklingen-City sowie zwischen Saarbrücken-Gersweiler und dem Messegelände geplant. Zudem sind Sanierungen im Autobahnkreuz Saarbrücken angedacht.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Autobahn GmbH, 17.06.2022