Saarland-Nachrichten: Die wichtigsten Meldungen vom Sonntag

Schönen Sonntag! Alle aktuellen Nachrichten aus dem Saarland von heute (31. Januar 2021) gibt's auf SOL.DE:

88 neue Corona-Fälle

Die Zahl der Corona-Infektionen im Saarland ist um 88 gestiegen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Alle Zahlen: „88 neue Corona-Fälle im Saarland“.

Erster Corona-Patient: „Mir geht es sehr gut“

Dass die Pandemie so heftig wird – damit hatte der „Patient 1“ im Saarland vor knapp einem Jahr nicht gerechnet. Heute geht es dem betroffenen Arzt gut, er hat auch keine Folgebeschwerden: „Erster Corona-Patient im Saarland: ‚Mir geht es sehr gut'“.

11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Dudweiler Seniorenheim

Seit Beginn des Jahres haben sich im Seniorenhaus St. Irmina im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler mehr als 60 Prozent der Bewohner:innen mit Corona infiziert. Elf Menschen starben in Verbindung mit dem Virus. Mehr: „11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Dudweiler Seniorenheim“.

Auch Gruppen können sich jetzt gegen Corona impfen lassen

Bis zu zehn Personen können ab sofort einen gemeinsamen Termin in den saarländischen Impfzentren erhalten. Zum Artikel: „Auch Gruppen können sich jetzt im Saarland gegen Corona impfen lassen“.

Bohlen begeistert: Nächster Saarländer bei DSDS weiter

Marvin steht in der nächsten Runde von DSDS. Der Homburger ist schon der zweite Saarländer im Recall: „Bohlen begeistert: Nächster Saarländer bei DSDS weiter“.

Lost-Placer in altem Restaurant in St. Ingbert gestoppt

Drei Männer und eine Frau sind in einem alten Restaurant in St. Ingbert von der Polizei entdeckt worden. Sie wollten sich den Lost Place aus Abenteuerlust anschauen: „Lost-Placer in altem Restaurant in St. Ingbert gestoppt“.

Blitzer: Hier steht die Polizei diese Woche

Die Polizei hat für diese Woche Geschwindigkeitskontrollen an mehreren Orten im Saarland angekündigt: „Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche“.

Mehr News

Homburger Patient erhält als Erster neues Gentherapie-Medikament für Bluter
– Zwillingsstudie der Uni Saar wird mit weiteren fünf Millionen Euro unterstützt

Verwendete Quellen:
– eigene Berichte