Zwangsumtausch des Führerscheins: Diese Bürger sind jetzt dran

Wer noch mit einem alten Führerschein unterwegs ist, muss ihn in der kommenden Zeit umtauschen. Wir zeigen, welche Bürger:innen wann dran sind.

Zunächst müssen die grauen beziehungsweise rosafarbenen Führerscheine umgetauscht werden. Später auch die Plastikführerscheine. Foto: Ole Spata/dpa-Bildfunk

Autofahrer:innen, die noch mit einem sprichwörtlich alten „Lappen“ unterwegs sind, sollten nicht die Frist zum Tausch in einen fälschungssicheren Scheckkarten-Führerschein verpassen. „Das betrifft jetzt die Geburtenjahrgänge 1953 bis 1958. Die Umtausch-Frist für sie geht eigentlich nur noch bis zum 19. Januar 2022„, sagt Jürgen Grieving vom ADAC.

Da es coronabedingt aber zu sehr langen Wartezeiten bei der Bearbeitung kommt, haben die Verkehrsminister:innen bei ihrer letzten Tagung vorgeschlagen, bis zum 19. Juli 2022 keine Bußgelder zu verhängen. Denn wer ansonsten ab dem 20. Januar noch mit einem grauen oder rosafarbenen Papier-Führerschein unterwegs ist, könnte mit einem Verwarngeld von 10 Euro belangt werden.

Umtauschfristen bei Papierführerscheinen

Der Umtausch erfolgt gestaffelt nach dem jeweiligen Geburtsdatum der Fahrerin oder des Fahrers. In einem ersten Schritt werden die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellten Papierführerscheine ausgetauscht. Die weiteren Schritte:
– Geburtsjahre vor 1953: Umtauschfrist bis 19. Januar 2033
– Geburtsjahre 1959 bis 1964: Umtauschfrist bis 19. Januar 2023
– Geburtsjahre 1965 bis 1970: Umtauschfrist bis 19. Januar 2024
– Geburtsjahre 1971 oder später: Umtauschfrist bis 19. Januar 2025

Umtauschfristen bei Kartenführerscheinen

Ab dem Jahr 2026 laufen – ebenfalls gestaffelt – die Fristen für alte Kartenführerscheine ab. Für die Umtausch-Fristen ist das Ausstellungsjahr entscheidend, das auf der Vorderseite eingetragen ist.
– Ausstellungsjahre 1999 bis 2001: Umtauschfrist bis 19. Januar 2026
– Ausstellungsjahre 2002 bis 2004: Umtauschfrist bis 19. Januar 2027
– Ausstellungsjahre 2005 bis 2007: Umtauschfrist bis 19. Januar 2028
– Ausstellungsjahr 2008: Umtauschfrist bis 19. Januar 2029
– Ausstellungsjahr 2009: Umtauschfrist bis 19. Januar 2030
– Ausstellungsjahr 2010: Umtauschfrist bis 19. Januar 2031
– Ausstellungsjahr 2011: Umtauschfrist bis 19. Januar 2032
– Ausstellungsjahr 2012 bis 18. Januar 2013: Umtauschfrist bis 19. Januar 2033

Wartezeiten möglich

Die jetzt anstehende erste Phase des Umtauschs bedeute zu Corona-Zeiten auch für die Führerscheinstellen des Landes eine besondere Herausforderung, sagte ein Sprecher des saarländischen Verkehrsministeriums.

Führerscheine sollen fälschungssicher werden

Künftig werden die Bescheinigungen alle 15 Jahre umgetauscht, damit Foto und Name aktuell sind. So können Fälschungen besser verhindert werden. Rund 43 Millionen Dokumente müssen im Rahmen einer EU-Richtlinie umgetauscht werden. Das Ziel ist, die mehr als 100 unterschiedlichen Führerscheinmuster in den Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen und Fälschungen vorzubeugen.

So viel kostet der Umtausch

Ein neuer Führerschein kostet laut „ADAC“ 25 Euro. Dazu kommen die Kosten für das biometrische Foto. Die alte Bescheinigung darf behalten werden.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Mitteilung des saarländischen Verkehrsministeriums, 16.05.2021
– ADAC