Feuer in Wadgasser Imbiss war wohl Brandstiftung

Das Feuer im „Milano“ in Wadgassen-Schaffhausen geht wohl auf Brandstiftung zurück. Die Polizei kann ein fremdenfeindliches Motiv derzeit nicht ausschließen.

Das Feuer im Restaurant geht auf Brandstiftung zurück. Archivfoto: @milanokebabwadgassen/Instagram

Der Brand im „Milano“ im Wadgasser Ortsteil Schaffhausen wurde offenbar vorsätzlich gelegt. Das berichten „SZ“ und „SR“ übereinstimmend und berufen sich dabei auf Polizeiangaben.

Polizei schließt fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus

Laut Rundfunksender können die Ermittler:innen derzeit einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht ausschließen. Das Lokal wird von einer kurdischstämmigen Familie betrieben, die in den Stockwerken über dem Imbiss lebt.

Milano in Wadgassen verwüstet

Bei dem Feuer war am frühen Dienstagmorgen (16. November 2021) hoher Sachschaden entstanden. Der Laden wurde verwüstet, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die oberen Etagen verhindern. Die Familie verließ das Gebäude rechtzeitig selbst, sodass niemand verletzt wurde. Die Betreiber:innen meldeten sich bei Instagram: „Das Milano bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Milano Wadgassen🥙🌮🌯🍕🥗🫔🧆🍟 (@milanokebabwadgassen)

Sperrung der Provinzialstraße

Die Provinzialstraße war laut“SZ“ für rund zwei Stunden voll gesperrt. Bürgermeister Sebastian Greiber (SPD) informierte sich vor Ort über die Situation.

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– Saarländischer Rundfunk
– Instagram-Seite des Milano in Wadgassen
– eigener Bericht