Hakenkreuz-Schmierereien in Dillingen: Büro von Saar-AfD-Chef besprüht

Das Wahlkreisbüro des Saar-AfD-Vorsitzenden Carsten Becker ist mit Graffiti beschmiert worden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.
Das Gebäude wurde mit Graffiti beschmiert. Foto vom Dienstag: BeckerBredel
Das Gebäude wurde mit Graffiti beschmiert. Foto vom Dienstag: BeckerBredel

Unbekannte haben das Wahlkreisbüro des AfD-Vorsitzenden im Saarland, Carsten Becker, mit Graffitis beschmiert. Sie sprühten in der Nacht auf Sonntag (21. Januar 2024) unter anderem durchgestrichene Hakenkreuze an das Gebäude.

Staatsschutz ermittelt

Wie der „SR“ meldet, ermittelt jetzt der Staatsschutz unter anderem wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole. Es könne sich bei der Tat um einen politisch motivierten Anschlag gehandelt haben.

Überwachungskamera hat Tat aufgezeichnet

Die AfD Saarland bezeichnete die Tat am Montag auf Facebook als „feigen Antifa-Anschlag“. Becker zeigte sich angriffslustig: „Wir lassen uns nicht unterdrücken. 2024 wird unser Jahr!“. Ob die Antifa tatsächlich hinter den Sprühereien steckt, ist unklar. Hinweise auf die Täter gebe es noch keine, heißt es im „SR“-Bericht. Laut der Agentur „NonStopNews“ filmte eine Überwachungskamera die Tat.

Becker kritisierte Bericht über Geheimtreffen

Becker hatte zuletzt den Bericht des Medienhauses Correctiv über ein bis dahin nicht bekanntes Treffen von Rechtsradikalen und AfD-Politikern in einer Potsdamer Villa kritisiert. Er sprach in einem „SR“-Interview unter anderem von „primitivsten Methoden des Denunziantentums durch das linke Netzwerk“ und einem „vermeintlichen Sensationsbericht“. Der Bericht hatte eine Protestwelle in Deutschland ausgelöst. In Saarbrücken gingen am Sonntag rund 13.000 Menschen auf die Straße, um gegen Rechts zu demonstrieren.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Facebook-Post der AfD Saarland, 22.01.2024
– NonStopNews
– Deutsche Presse-Agentur