Nach Horror-Sturz in Europa-Galerie: Kind noch immer auf Intensivstation

Der Junge, der in der Europa-Galerie zwölf Meter gestürzt war, liegt weiterhin im Krankenhaus. Er hatte bei dem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen erlitten.
Der Junge war in der Europa-Galerie von einer Rolltreppe gefallen. Foto: BeckerBredel
Der Junge war in der Europa-Galerie von einer Rolltreppe gefallen. Foto: BeckerBredel

Nach seinem schrecklichen Sturz in der Saarbrücker Europa-Galerie liegt ein neunjähriger Junge noch immer mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Krankenhaus. Das teilte ein Polizeisprecher am heutigen Freitag (3. September 2021) auf SOL.DE-Anfrage mit.

Erkenntnisse wohl erst in den nächsten Tagen

Es werde sich aus ärztlicher Sicht wohl erst in den kommenden Tagen sicher zeigen, in welche Richtung es für das Kind gehe. Über die Art der Verletzungen gab es zunächst keine Angaben.

Junge stürzt zwölf Meter

Nach jetzigem Ermittlungsstand wollte der Junge am Mittwochnachmittag auf einem Handlauf eine Rolltreppe herunterfahren. Dabei verlor er sein Gleichgewicht und stürzte zwölf Meter auf den Steinboden des Einkaufszentrums. Alarmierte Einsatzkräfte brachten den Neunjährigen auf die Intensivstation des Winterbergklinikums. Auch seine Mutter und eine Augenzeugin mussten medizinisch behandelt werden.

Verwendete Quellen
- eigene Recherche
- eigener Bericht