Nach tödlichem Unfall mit Fahrerflucht in Ormesheim: Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht in Mandelbachtal-Ormesheim setzt die Polizei weiterhin auf Zeugenhinweise. Derweil ist auch eine Ermittlungsgruppe eingerichtet worden - "die das Unfallgeschehen aufklären soll", hieß es am heutigen Montag.
Eine 86-Jährige hat bei einem Unfall in Ormesheim tödliche Verletzungen erlitten. Der Verursacher flüchtete. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk
Eine 86-Jährige hat bei einem Unfall in Ormesheim tödliche Verletzungen erlitten. Der Verursacher flüchtete. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk

Nach tödlichem Unfall mit Fahrerflucht in Ormesheim: Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

In der Adenauerstraße in Mandelbachtal-Ormesheim ist es am vergangenen Freitagabend (16. Februar 2024) zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Eine Passantin (86) war beim Queren einer Landstraße von einem Fahrzeug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Der Verursacher des Unfalls flüchtete.

Mit Stand vom heutigen Montagnachmittag teilte die Polizei mit: „Bei der Polizeiinspektion Homburg wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die das Unfallgeschehen aufklären soll“. Demnach wird weiterhin nach dem Verantwortlichen gefahndet.

Polizei bittet um Hinweise

Ebenso setzen die Beamt:innen weiter auf Zeugenhinweise. Heute wurden erneut ein entsprechender Aufruf gestartet: „Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Homburg, Tel. (06841)1060, in Verbindung zu setzen.“

Was bisher zum Hergang des Unfalls bekannt ist

Laut ursprünglicher Mitteilung der Homburger Inspektion ereignete sich der Unfall am vergangenen Freitag gegen 19.15 Uhr in der Adenauerstraße (L 237) in Mandelbachtal-Ormesheim. Am Ortseingang war ein bislang unbekannter Fahrer oder eine Fahrerin vermutlich in Richtung Blieskastel-Aßweiler unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierte das Fahrzeug dort mit der 86-jährigen Passantin. Zu dem Zeitpunkt wollte die Frau die Fahrbahn von links nach rechts überqueren.

Durch den Aufprall wurde die Seniorin auf den Gehweg geschleudert und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die für den Unfall verantwortliche Person flüchtete in unbekannte Richtung, ohne vorher Hilfe geleistet zu haben. Zufällig vorbeifahrende Verkehrsteilnehmende fanden die verletzte Seniorin. Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfende und Rettungsdienst blieben aber erfolglos. Noch an der Unfallstelle verstarb die 86-Jährige. Während der Unfallaufnahme war die L237 etwa fünf Stunden lang voll gesperrt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Homburg, 19.02.2024
– eigener Bericht