Saar-Polizei stoppt Schulbus mit Schlagseite bei ÖPNV-Kontrollen

Die Verkehrspolizei im Saarland kontrolliert seit dem Ende der Sommerferien verstärkt Linienbusse im Schulverkehr. Am Montag stoppten die Beamt:innen im Zuge dessen einen Bus mit „Schlagseite“.

Die Polizei hat in Losheim einen Bus mit Schlagseite gestoppt. Foto: Landespolizeipräsidium Saarland

Bei Kontrollen von Linienbussen im Schulverkehr richtet die saarländische Polizei aktuell das Augenmerk auf den technischen Zustand und die Besetzung der Fahrzeuge. In den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis wurden dabei bislang nur vereinzelt Beanstandungen festgestellt.

Bus mit Schlagseite gestoppt

Am heutigen Montag (6. September 2021) jedoch fiel den Polizist:innen in der Gemeinde Losheim am See ein Bus mit „Schlagseite“ auf. Die Karosserie neigte sich während der Fahrt stark nach links. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung erklärt, deute dies auf einen Fehler im Luftfederungssystem hin.

Mehrere Mängel an Fahrzeug

Im Rahmen einer polizeilich angeordneten Hauptuntersuchung bei einer Prüfstelle in Losheim bestätigte sich der Verdacht. Zudem stellte der Prüfingenieur Mängel am Bremssystem sowie eine Überschreitung der Prüffrist des eingebauten Fahrtenschreibers fest. Der Busführer durfte die daher die Fahrt daher nicht mehr fortsetzen.

Für die kommenden Wochen kündigt die Polizei weitere Kontrollen an.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der saarländischen Landespolizei