Sechs Verletzte bei Unfällen im Nordsaarland – Wintereinbruch sorgt für glatte Straßen

Am Montag hat der erste Schnee für winterliche Verhältnisse auf den Straßen an der Saar gesorgt. Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Nordsaarland wurden zwölf glättebedingte Unfälle registriert - mit sechs Verletzten. Das sind die Angaben der Einsatzkräfte dazu:
Laut DWD-Prognose könnte es auf den Straßen im Saarland glatt werden. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Laut DWD-Prognose könnte es auf den Straßen im Saarland glatt werden. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wintereinbruch im Saarland sorgt für glatte Straßen

Für große Teile des Saarlandes hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) zu Beginn der Woche vor einem Wintereinbruch mit Schneefall und Glätte gewarnt. Vor allem der Norden des Bundeslandes zeigte sich ab dem Mittag in winterlichem weiß – auch auf den Straßen. Das führte zu zahlreichen Unfällen.

Sechs Verletzte bei Unfällen im Nordsaarland

Wie die Polizeiinspektion Nordsaarland am späten Montagabend (27. November 2023) mitteilte, kam es im Dienstgebiet der Beamt:innen „aufgrund der vorherrschenden Witterungsverhältnisse (Schneefall) zu zwölf glättebedingten Verkehrsunfällen und zahlreichen Verkehrsstörungen im öffentlichen Straßenverkehr“. Diese wurden in der Zeit zwischen 09.30 und 19.30 Uhr registriert.

Laut Mitteilung erlitten bei den Unfällen insgesamt sechs Personen leichte Verletzungen. Sie alle wurden „in nahe gelegene Krankenhäuser zur ärztlichen Begutachtung verbracht“.

Vollsperrung auf L329

Bei einem Unfall auf der L329, zwischen Wadern-Buweiler und Nonnweiler-Kastel, war ein Lkw ins Rutschen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, kippte das Fahrzeug in der Folge um. Daher war die „L329 unpassierbar“. Bis „mindestens zum Folgetag“ muss eine Vollsperrung erfolgen, hieß es seitens der Einsatzkräfte am späten Montagabend. Die Bergungsarbeiten sollen am heutigen Dienstag erfolgen.

Etwa 80 Polizeieinsätze saarlandweit

Saarlandweit ist es seit Montagvormittag aufgrund des Wintereinbruchs zu etwa 80 Polizeieinsätzen gekommen. Meist wurden die Beamt:innen zu umgestürzten Bäumen oder Autounfällen gerufen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Das sind die weiteren Wetteraussichten

Grund für den Wintereinbruch ist laut DWD ein Tiefdruckgebiet polaren Ursprungs. Die amtliche Warnung vor Glätte gilt bis Dienstagmittag. Auch in tieferen Lagen müssten sich die Menschen auf Schneeregen und Glätte einstellen. Winterlich kalt und verschneit soll es auch die nächsten Tage bleiben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland
– eigene Berichte
– Deutscher Wetterdienst