Vollsperrung der A6 nach Unfall mit mehreren Fahrzeugen – drei Personen verletzt

Auf der A6 ist es am Dienstagnachmittag zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Aufgrund eines Hubschraubereinsatzes musste die Fahrbahn in Richtung Mannheim kurzzeitig voll gesperrt werden. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Derzeit bittet die Polizei um Hinweise.
Für die Dauer der Maßnahmen musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner
Für die Dauer der Maßnahmen musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Unfall auf A6 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen

Am Dienstag (19. Oktober 2021), gegen 12.18 Uhr, hat sich auf der A6 zwischen dem Kreuz Neunkirchen und Homburg zunächst ein Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw ereignet. Wie die Polizei Homburg am späten Abend mitteilte, übersah ein Lkw-Fahrer (26) beim Fahrstreifenwechsel „die nachfolgende 19-jährige Pkw-Fahrerin und kollidierte mit dieser“. Das Auto sei nicht mehr fahrbereit auf der linken Spur zum Stehen gekommen. Während der 26-Jährige laut Mitteilung unverletzt blieb, erlitt die junge Frau leichte Verletzungen. „In der Folge kam es zu einem Auffahrunfall zwischen drei weiteren Pkw„, teilte die Polizei ebenso mit. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitten zwei weitere Personen leichte Verletzungen.

Vollsperrung wegen Einsatz von Rettungshubschrauber

„Aufgrund der Landung des alarmierten Rettungshubschraubers auf der Richtungsfahrbahn Mannheim musste diese bis zum erneuten Abheben voll gesperrt werden“, hieß es. Durch die Unfallaufnahme sowie die Bergungsmaßnahmen seien „erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen“ entstanden, so die Beamt:innen. In Zusammenhang mit den Unfällen bittet die Polizei derzeit um Hinweise.

Zeug:innen sollen sich bei der Homburger Inspektion melden, Tel. (06841)1060.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Homburg, 20.10.2021