2G nun auch im Saar-Einzelhandel – große Angst vor Umsatzrückgang und Kritik an Politik

Im Rahmen der verschärften Corona-Regeln im Saarland gilt im Einzelhandel mittlerweile 2G. Somit fehlen im wichtigen Weihnachtsgeschäft die ungeimpften Kund:innen. Das bereitet Sorgen.
2G gilt nun im Saar-Einzelhandel. Foto: BeckerBredel
2G gilt nun im Saar-Einzelhandel. Foto: BeckerBredel

2G nun auch im Saar-Einzelhandel

Das Saarland hat erst kürzlich die Corona-Regeln verschärft. Wer den Einzelhandel besuchen will, muss an 2G denken. Anders formuliert: Ungeimpfte dürfen jetzt nur noch Geschäfte des Grundbedarfs, wie etwa Supermärkte, Apotheken oder Tankstellen besuchen. Am gestrigen Montag (6. Dezember 2021) hat der „SR“ im Rahmen des „Aktuellen Berichts“ den ersten Tag der verschärften Maßnahmen in Saarlouis begleitet – und zwar im Kaufhaus „Pieper“.

Kund:innen zeigen auch Verständnis

Warteschlangen gab es kurz nach Eröffnung des Kaufhauses, so der Beitrag. Denn: „Wer hier reinwill, muss seinen Impfausweis und auch noch den Personalausweis vorzeigen„. Die meisten Personen, die sich hier kontrollieren lassen, „finden die Maßnahmen sinnvoll„. Auch würden sich die Kund:innen durch die Kontrollen am Eingang vor Ansteckungen geschützt fühlen. „Finde ich in Ordnung, weil anders kriegen wir die Pandemie nicht in den Griff“, sagt eine Kundin in dem Video. „Ich denke, dass das notwendig ist“, so das Statement eines anderen Kunden zur 2G-Regel im Einzelhandel.

Angst vor Umsatzrückgang und Kritik an Politik

Laut „Aktuellem Bericht“ befürchtet die Geschäftsleitung von „Pieper“ in Saarlouis hingegen 25 Prozent Umsatzrückgang – so hoch sei der Teil der ungeimpften Menschen in der Gesellschaft. Schwierig ist auch der Zeitpunkt. Denn eigentlich sei das Weihnachtsgeschäft lukrativ. Bei „Pieper“ werde vor allem die Politik kritisiert. Sie habe nicht vorgesorgt und sei „Schuld an der Misere“ im Einzelhandel, heißt es im Beitrag.

Quasi-Lockdown für Ungeimpfte: Nur hier dürfen sie noch rein

Für Ungeimpfte im Saarland gelten seit dem gestrigen Montag (6. Dezember 2021) weitere Einschränkungen. Im Innenbereich darf die Personengruppe ab jetzt nicht mehr Ladenlokale besuchen, die nicht der Grundversorgung dienen. Wohingegen der Zutritt weiterhin möglich ist, haben wir hier zusammengefasst: „Quasi-Lockdown für Ungeimpfte im Saarland – Nur hier dürfen sie noch rein“.

Verwendete Quellen:
– „Aktueller Bericht“ im „SR“-Stream
– eigener Artikel