Anteil von Corona-Verschwörungstheoretikern im Saarland am geringsten

Im Saarland leben bundesweit die wenigsten Corona-Verschwörungstheoretiker:innen. Das ergab eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts für politische Partizipation „dpart“. Die spannenden Ergebnisse des Berichts im Überblick:

Im Saarland glauben die Menschen bundesweit am wenigsten an Corona-Verschwörungstheorien. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt Symbolfoto: picture alliance/dpa | Georg Wendt

Im Saarland leben die wenigsten Corona-Verschwörungstheoretiker:innen

Nach einer aktuellen Studie des Forschungsinstituts für politische Partizipation „dpart“, die in Kooperation mit verschiedenen deutschen Universitäten durchgeführt wurde, leben im Saarland die wenigsten Corona-Verschwörungstheoretiker:innen in ganz Deutschland. Lediglich vier Prozent der Menschen in der Saar-Region glauben demnach an Corona-Verschwörungstheorien oder leugnen Corona gänzlich. Nur bei unseren Nachbar:innen in Rheinland-Pfalz ist der Anteil mit vier Prozent ebenso gering.

Sachsen absoluter Spitzenreiter bei Corona-Verschwörungstheorien

Am größten ist der Anteil von Corona-Leugner:innen und Verschwörungstheoretiker:innen in Sachsen. Hier glauben 28 Prozent der Menschen an entsprechende Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus. In keinem anderen Bundesland wird dieser Wert auch nur ansatzweise erreicht. Am zweitgrößten ist der Anteil der Corona-Leugner:innen in Sachsen-Anhalt mit rund 16 Prozent. Danach folgen Berlin, Hessen und Baden-Württemberg mit jeweils 12 Prozent.

Corona-Leugner:innen sind weniger solidarisch

Nach den Ergebnissen des Forschungsberichts zeigt sich, dass Corona-Verschwörungstheoretiker:innen egoistischer und weniger solidarisch eingestellt sind, als der Rest der Bevölkerung. Sie zeigen sich insgesamt weniger bereit, sich dem Gemeinwohl unterzuordnen. Dementsprechend fällt in dieser Gruppe auch die Impfbereitschaft schwindend gering aus.

Zusammenfassung der weiteren Studien-Ergebnisse zu den Corona-Verschwörungstheoretikern

Die Studie offenbarte noch zahlreiche weitere Erkenntnisse über die Gruppe der Corona-Leugner:innen. Zusammenfassend lässt sich nach den Ergebnissen des Forschungsteams über die Corona-Verschwörungstheoretiker:innen Folgendes sagen:

  • Die Anhänger:innen von Corona-Verschwörungsmythen befinden sich vor allem im rechten Lager des politischen Spektrums.
  • Die Gruppe vertraut mehr den Informationen in den sozialen Medien als denen in traditionellen Medien. "Diese Gruppe ist somit durch traditionelle Medien schwer zu erreichen und befindet sich medial in gewisser Weise in einer Art Parallelwelt", heißt es in der Studie.
  • Die Verschwörungstheoretiker:innen bringen gesellschaftlichen Institutionen deutlich weniger Vertrauen entgegen als der Rest der Bevölkerung. Dies gilt für verschiedene zentrale gesellschaftliche Säulen wie der Bundesregierung, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk oder der Wissenschaft.

Verwendete Quellen:
- Studie des Forschungsinstituts "dpart": "Wer glaubt (nicht mehr) an Corona-Verschwörungsmythen? Eine Analyse der Verbreitung derartiger Mythen in Deutschland 2020 - 2021"