Auch Corona-Lockerungen für Zweitgeimpfte im Saarland möglich, so Tobias Hans

Kommen im Saarland jetzt auch Corona-Lockerungen für Zweitgeimpfte? Das zumindest sprach Saar-Ministerpräsident im Gespräch mit dem "SR" an. Darum geht es konkret:
Im Bild: Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: dpa-Bildfunk/Uwe Anspach
Im Bild: Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: dpa-Bildfunk/Uwe Anspach

Tobias Hans: Auch Corona-Lockerungen für Zweitgeimpfte im Saarland denkbar

In einem aktuellen Gespräch mit dem „SR“ ging es unter anderem um die Frage: „Ist das nicht ungerecht? Leute, die erst im Spätsommer ihren zweiten Impftermin hatten und jetzt noch gar nicht boostern dürfen – die müssen jetzt weiter zum Test rennen?“

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) dazu: „Auch Menschen, die ihre Zweitimpfung jetzt erst erhalten haben und die noch nicht so lange her ist – vermutlich wird es sich da um vier Monate handeln – […]  dass auch diese Menschen natürlich, die eine Zweitimpfung haben, die noch frisch ist, dann vom Testen ausgenommen sind„. Man wolle niemanden bevorzugen oder benachteiligen, so die Begründung. „Es geht einzig und allein darum, das Infektionsrisiko sich anzuschauen“. Das sei bei jemandem, der frisch geimpft ist „einfach mindestens genauso niedrig, als bei jemandem, der geimpft ist und frisch getestet“. Der genaue Zeitpunkt für die Ausnahmen der Testungen für Personen mit Zweitimpfung müsse laut Hans allerdings noch abgestimmt werden.

Lockerungen für Geboosterte im Saarland geplant

Derweil ist klar: Bald auf Erleichterungen im Alltag dürfen sich Saarländer:innen mit Booster-Impfung einstellen. Künftig sollen sie von der Testpflicht ausgenommen werden, so Ministerpräsident Tobias Hans. Ab wann die Lockerung gilt, steht noch derzeit noch nicht fest. „Das werden wir im Ministerrat wahrscheinlich in dieser Woche beraten„, sagte der CDU-Politiker dem „SR“. Wichtig sei dabei, „wenn wir die Regelung treffen“, dass diese „wissenschaftlich fundiert ist“. Aber: Aus Sicht der sogenannten Israel-Studie hätten Menschen, die frisch immunisiert sind, „kaum ein Risiko, sich anzustecken“ sowie die Infektion weiterzugeben. Demnach wäre eine solche Erleichterung im Saarland „verhältnismäßig und geboten“.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– eigener Bericht