Maskenpflicht an Saar-Schulen wird verlängert

Das saarländische Kabinett hat sich darauf geeinigt, dass die Maskenpflicht an den Schulen bis Mitte September verlängert wird. So wird die Entscheidung begründet:

Mindestens eine Woche länger müssen Schüler:innen Masken im Unterricht tragen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Bildfunk

Die Maskenpflicht an den Schulen im Saarland wird um eine Woche verlängert. Darauf hat sich die Regierung am heutigen Dienstag (31. August 2021) geeinigt, teilte das Bildungsministerium am Nachmittag mit.

So wird die Verlängerung begründet

Demnach gilt zunächst nun auch in der dritten Schulwoche (13. bis 17. September 2021) die Verpflichtung, im Gebäude und damit auch im Unterricht einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bislang war die Maskenpflicht nur für die ersten beiden Wochen geplant. Die Entscheidung, sie zu verlängern, sei vor dem Hintergrund des derzeit bestehenden „diffusen Infektionsgeschehens getroffen“ worden, das auf Reiserückkehrer:innen und Infektionen im privaten Umfeld zurückgeführt werde.

Ministerin: Schließungen wären „weitaus größeres Übel“

Das „weitaus größere Übelwären Schulschließungen aufgrund von Quarantäne-Anordnungen, so Ministerin Chrstine Streichert-Clivot (SPD). „Nachdem wir gestern gut in das neue Schuljahr gestartet sind, wollen wir dieses Risiko weiter möglichst klein halten.“

Schulbeginn im Saarland

Das neue Schuljahr im Saarland hatte am Montag mit besonderen Corona-Regeln begonnen, darunter der Maskenpflicht im Unterricht. 59 Kinder und Jugendliche waren im Vorfeld positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des saarländischen Bildungsministeriums, 31.08.2021
– eigene Berichte