Historischer Sieg für SPD und Petry im Wahlkreis St. Wendel

Im Wahlkreis St. Wendel hat wohl Christian Petry die Wahl zum Direktkandidaten gewonnen. Zum ersten Mal seit 2005 geht dort somit ein Direktmandat an einen SPDler. Das sind die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021:

Im Bild zu sehen: Christian Petry (SPD). Foto: dpa-Bildfunk/Jörg Carstensen

Am heutigen Sonntag (26. September 2021) hat Deutschland einen neuen Bundestag gewählt. Mit der Erststimme votierten die Wähler:innen für den Direktkandidaten beziehungsweise die Direktkandidatin im jeweiligen Wahlkreis. Eine Partei hingegen wählten sie mit der Zweitstimme.

Nach Auszählunger aller 275 Bezirke liegen im Wahlkreis St. Wendel die Ergebnisse vor. Das ergibt somit folgendes Bild:

Erststimme im Wahlkreis St. Wendel: Ergebnisse 2021

  • Nadine Schön (CDU): 32,1 %
  • Christian Petry (SPD): 35,1 %
  • Rosa Maria Grewenig (DIE LINKE): 4,2 %
  • Axel Magar (AfD): 9,0 %
  • Oliver Luksic (FDP): 8,3 %
  • Denis Schröder (Die PARTEI): 2,4 %
  • Clemens Werle (FREIE WÄHLER): 2,6 %
  • Hans-Theo Both (dieBasis): 1,6 %
  • Andrea Honecker (ÖDP): 0,5 %
  • Uta Sullenberger (GRÜNE): 4,2 %
  • Wahlbeteiligung: 80,8 %

Zum ersten Mal seit 2005 geht im Kreis St. Wendel somit ein Direktmandat an einen SPDler.

Zweistimme im Wahlkreis St. Wendel: Ergebnisse 2021

  • CDU: 26,5 %
  • SPD: 37,4 %
  • DIE LINKE: 5,8 %
  • AfD: 9,4 %
  • FDP: 10,9 %
  • Die PARTEI: 1,7 %
  • FREIE WÄHLER: 2,1 %
  • NPD: 0,2 %
  • PIRATEN: 0,5 %
  • MLPD: 0,04 %
  • dieBasis: 1,5 %
  • ÖDP: 0,4 %
  • Tierschutzpartei: 2,8 %
  • Team Todenhöfer: 0,3 %
  • VOLT: 0,5 %

Fakten zum Wahlkreis St. Wendel

  • Zahl der Wahlberechtigten: rund 180.000
  • Kommunen: Eppelborn, Freisen, Heusweiler, Illingen, Lebach, Marpingen, Merchweiler, Namborn, Nohfelden, Nonnweiler, Oberthal, Ottweiler, Schiffweiler, Schmelz, St. Wendel, Tholey
  • Besonderheit: ging fast immer an die CDU (nur 1990 bis 2005 nicht)

Verwendete Quellen:
Landeswahlleiterin
– eigene Recherche