Kitchen Impossible: So schlug sich Saar-Sternekoch Klaus Erfort beim Duell gegen Tim Mälzer

Klaus Erfort gegen Tim Mälzer: Genau dieses Koch-Duell fand am Sonntagabend (25. Februar 2019) im Rahmen der aktuellen Staffel von „Kitchen Impossible“ statt. Mälzer trat damit bereits zum zweiten Mal gegen einen saarländischen Sternekoch an. Vor rund einem Jahr erkochte der TV-Star nämlich ein „Unentschieden“ gegen Christian Bau. Diesmal ging die Sendung allerdings mit einem anderen Ergebnis zu Ende.

„Kitchen Impossible“: Gestern (24. Februar 2019) trat Sternekoch Klaus Erfort (linke Person im rechten Bild) gegen Tim Mälzer (linkes Bild) an. Foto links:  Foto: TVNOW / EndemolShine | Foto rechts: TVNOW / Dave Stotzem
„Kitchen Impossible“: Gestern (24. Februar 2019) trat Sternekoch Klaus Erfort (linke Person im rechten Bild) gegen Tim Mälzer (linkes Bild) an. Foto links: Foto: TVNOW / EndemolShine | Foto rechts: TVNOW / Dave Stotzem

Die aktuelle Folge von „Kitchen Impossible“ (Episode vier, Staffel vier) stellte Tim Mälzer sowie seinen Herausforderer, Saar-Sternekoch Klaus Erfort, vor so einige Herausforderungen. Um sich diesen zu stellen, reisten die Kontrahenten nach Peru, Frankreich, Italien sowie Bosnien.

Kitchen Impossible: So schlug sich Klaus Erfort im TV-Duell gegen Tim Mälzer

Runde eins: Zunächst ging es für Mälzer nach Lima, der Hauptstadt Perus. Dort musste er vier unterschiedliche Gerichte, nämlich „Ceviche Mixto, Chicharrón, Arroz de Marisco, Leche de Tigre“, möglichst originalgetreu nachkochen. Das gelang Mälzer allerdings nicht sonderlich gut. Von insgesamt zehn möglichen Punkten erhielt der TV-Koch nur 3,8.

Doch auch Erforts erste Runde erwies sich als wenig erfolgreich. Mit einem Punktedurchschnitt von 3,3 konnte der Saar-Sternekoch die Jury in Rom (Italien) nicht überzeugen. Bei dem Gericht „Fagotelli Carbonara“ sei die Füllung zu hart, argumentierten die Test-Esser.

Runde zwei: Nach der Herausforderung in Peru musste Mälzer nach Frankreich. Die Aufgabe, die ihm Erfort dort stellte: das Nachkochen des Gerichts „Taube mit Himbeerküchlein sowie Bete-Nocken mit Kartoffelpüree“. Und das gelang dem TV-Koch sehr gut. Denn die Jury belohnte seine Leistung mit stolzen 7,6 Punkten. Sein Gesamtergebnis für beide Aufgaben lag damit bei 11,4 von 20 möglichen Punkten.

Klaus Erforts zweite Koch-Challenge führte in nach Gradiska (Bosnien & Herzegowina). Dort musste der Saar-Sternekoch „Spanferkel mit Fladenbrot und Kaymak sowie Frühlingszwiebeln“ zubereiten. Das Besondere an der Aufgabe: Der Koch des Originalgerichts ist ein neunjähriger Junge. Wie bereits Mälzer konnte auch Erfort ordentlich punkten. Die Jury bewertete sein Gericht mit einer 7,2. Somit lag der Herausforderer bei einem Gesamtdurchschnitt von 10,5 Punkten.

Das führte zu folgendem Endergebnis des TV-Duells bei Kitchen Impossible: Mit 1,1 Punkten Vorsprung gewann Mälzer gegen Erfort.

Übrigens: Beim Unentschieden gegen Christian Bau (Folge acht, Staffel drei) erzielten beide Teilnehmer 10,8 Punkte.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung „TVNOW“
• Bericht auf „VOX.DE“