Wolf in der Region nachgewiesen: Das ist bislang bekannt

Bei unseren Nachbarn in Luxemburg ist ein Wolf gesichtet worden. Das teilte die Regierung des Großherzogtums mit. Demnach konnten Expert:innen der Naturverwaltung das Tier auf Fotos zweifelsfrei als Wolf identifizieren. Was sonst bekannt ist:

In Luxemburg wurde ein Wolf gesichtet. Symbolfoto: picture alliance / Naz3/Landratsamt Sigmaringen/dpa | Naz3

Wolf in Luxemburg nachgewiesen

Bei unseren unmittelbaren Nachbarn in Luxemburg ist ein Wolf gesichtet worden. Wie das Umweltministerium des Großherzogtums am Dienstagabend (11. Januar 2022) mitteilte, konnte das Tier anhand von Fotos eindeutig als Wolf identifiziert werden. Die Bilder des Raubtiers wurden im Norden des Landes bei Wincrange von einem Autofahrer aufgenommen.

Es handele sich laut Angaben der Regierung um den vierten Nachweis eines Wolfes in Luxemburg seit mehr als 100 Jahren. Das erste Raubtier war 2017 im Raum Holzem-Garnich aufgetaucht, 2018 gab es einen Nachweis bei Fouhren, einen weiteren 2020 im Raum Niederanven.

Zuvor schon Wolfs-Verdacht wegen toter Schafe

Wie die luxemburgische Tageszeitung L“essentiel berichtet, bestand der Verdacht schon lange, dass sich in der Region ein Wolf aufhalte. Schon im Oktober des vergangenen Jahres wurde ein Schaf tot aufgefunden. Damals konnte aber nicht mit Sicherheit festgestellt werden, dass das Raubtier für den Angriff verantwortlich war.

Wolf hat sich wohl bereits in der Region niedergelassen

Kurz vor der Sichtung des Tieres am Dienstag bei Wincrange im Kanton Clerf war rund acht Kilometer entfernt in Belgien bei Bourcy ebenfalls ein Wolf gesichtet worden. „Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um dasselbe Tier“, heißt es dazu in der Mitteilung des luxemburgischen Umweltministeriums vom gestrigen Dienstagabend.

Bereits im November 2021 wurde nahe Bourcy ein Wolf bestätigt. Demnach deute aktuell alles darauf hin, „dass sich in diesem grenzüberschreitenden Raum ein Wolf niedergelassen hat“, so die luxemburgische Naturverwaltung. Falls noch nicht geschehen, sei es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch in Luxemburg Wölfe fest ansiedelten. Das Großherzogtum bereitet sich bereits seit Jahren auf eine wachsende Anzahl der Raubtiere vor. So wurde beispielsweise in einem Aktionsplan festgelegt, wie mit der Anwesenheit der Wölfe umzugehen ist.

Saarland mit eigenem Wolfsmanagementplan

Auch das Saarland hat aufgrund der Nachweise in den benachbarten Regionen bereits im Jahr 2017 einen Wolfsmanagementplan aufgestellt. Hier finden sich zahlreiche Hinweise zu dem Raubtier und auch Regeln, wie man sich gegenüber dem Raubtier verhalten soll, wenn man ihm in der Natur begegnet. Den Plan findet ihr unter: „Wolfsmanagement des Saarlandes“.

Verwendete Quellen:
– Bericht des „L’essentiel“
– Deutsche Presse-Agentur
– eigene Recherche