Bahnstreik: Welche Züge in Trier trotzdem fahren

In der Nacht beginnt der Streik der GdL im Personenverkehr. Drei Tage lang sollten Bahnreisende also mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. Für einige Verbindungen in der Region gibt es sogenannte Notfahrpläne:
Viele Verbindungen in Trier und Umgebung sind vom Streik beeinträchtigt. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa
Viele Verbindungen in Trier und Umgebung sind vom Streik beeinträchtigt. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GdL) hat von Dienstagabend bis Freitag Streiks angekündigt. Betroffen sind nicht nur der Güterverkehr, sondern ab der Nacht auf Mittwoch auch der Personenverkehr. Enden soll der Ausstand am Freitagabend um 18.00 Uhr. Der Personenverkehr dürfte damit an drei Tagen heftig getroffen werden.

Auch die Region um Trier wird nicht von den Auswirkungen des Streiks verschont bleiben. Bahnreisende sollten mit diversen Verspätungen und Zugausfällen rechnen – oder am besten ihre Fahrt verschieben. Auf der Website der Deutschen Bahn teilt der Konzern mit, dass es zwar einen Notfahrplan geben wird, dieser allerdings nur ein sehr begrenztes Zugangebot im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr abdeckt.

Folgende Linien fahren voraussichtlich trotzdem (mit Einschränkungen)

Die Deutsche Bahn empfiehlt, nicht notwendige Reisen während des GDL-Streiks zu verschieben. Während des Streiks fahren laut DB folgende Linien:

  • RE1 Koblenz – Trier – Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim: Regelfahrplan (Ausfall auf dem Streckenabschnitt zw. Koblenz und Saarbrücken)
  • RE11 Luxembourg – Trier – Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim: Regelfahrplan (Ausfall auf dem Streckenabschnitt zw. Saarbrücken und Mannheim)
  • RE16 Trier – Perl – Apach – MetzVille: Regelfahrplan (kurzfristige Ausfälle möglich)
  • RB71 Trier – Saarbücken – Homburg(Saar): Regelfahrplan (kurzfristige Ausfälle möglich)
  • RB81 Koblenz – Cochem – Bullay – Wittlich – Trier: 2-Stunden Takt
  • RB82 Trier – Perl: Ausfall
  • RB83 Wittlich – Trier – Wasserbillig – Luxembourg: Regelfahrplan (kurzfristige Ausfälle möglich)

Ob ein Fern- oder Regionalzug fährt oder nicht, lässt sich über die Bahn-App oder die Internetseite der Bahn einsehen. Für individuelle Auskünfte wurde eine Streikhotline eingerichtet (08000 99 66 33).

Verwendete Quellen:
– Website Deutsche Bahn
– Deutsche Presse-Agentur