AWO-Beschäftigte im Saarland bekommen mehr Geld

Die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt im Saarland (AWO) bekommen künftig mehr Geld für ihre Arbeit. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am heutigen Donnerstag (5. August 2021) mit. So sehen die neuen Konditionen aus:
Die AWO-Beschäftigten im Saarland bekommen künftig mehr Geld. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Die AWO-Beschäftigten im Saarland bekommen künftig mehr Geld. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

AWO-Beschäftigte im Saarland bekommen mehr Geld

Die Gewerkschaft Verdi konnte am gestrigen Mittwochabend (4. August 2021) eine Tarifeinigung für die rund 5.200 AWO-Beschäftigten im Saarland erzielen. Bis zum 1. Mai 2022 sollten die Entgelte für die Beschäftigten in zwei Schritten um insgesamt 4 Prozent erhöht werden. Zudem erhalten die Mitarbeitenden für den Monat Juni 2021 eine sogenannte Corona-Sonderzahlung in Höhe von 400 Euro. Im Februar 2022 kommt eine weitere Zahlung in Höhe von 200 Euro hinzu. Für die Beschäftigten in den Pflegeeinrichtungen konnten verschiedene monatliche Zulagen in einer Gesamthöhe von bis zu 145 Euro vereinbart werden, wie die Gewerkschaft am Donnerstag mitteilte.

Verdi sieht Tarifeinigung als großen Erfolg

„Mit dieser Einigung konnte der langandauernde Tarifkonflikt bei der AWO Saarland endlich beendet werden und ein guter Schritt zur Angleichung der Entgelte an die Beschäftigten der Länder erreicht werden“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung von Verdi.  Der zuständige Verdi-Verhandlungsführer, Mirko Gelfert, sagte dazu: „Die Verständigung auf unsere geforderte Corona-Sonderzahlung in Höhe von insgesamt 600 Euro ist ein großer Erfolg, da hier vor allem die Kolleginnen und Kollegen in den unteren und mittleren Entgeltgruppen profitieren“. Zur AWO gehören derzeit rund 300 Einrichtungen im Saarland.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Gewerkschaft Verdi vom 05.08.2021