Barmer schaltet Info-Hotline für Kinderimpfung

Die Versicherung "Barmer" erweitert ihre Corona-Impfhotline. Ab sofort können Eltern und Erziehungsberechtigte unter der Nummer nun auch Fragen zur Impfung von Kindern stellen.
Die Barmer beantwortet künftig über ihre Corona-Hotline auch Fragen zur Kinderimpfung. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa-Bildfunk
Die Barmer beantwortet künftig über ihre Corona-Hotline auch Fragen zur Kinderimpfung. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa-Bildfunk

Eltern und Sorgeberechtigte, die Fragen zur Kinderimpfung haben, können diese nun der Corona-Hotline der Barmer stellen. Sie beantwortet jetzt auch Fragen zur Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die Impfung von Fünf- bis Elfjährigen mit Vorerkrankungen.

„Die Corona-Pandemie ist für Familien eine sehr große Herausforderung. Die jetzige Ausweitung der Impfempfehlung ruft bei den Familien viele Fragen und Unsicherheiten hervor“, so Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Die Empfehlung gilt zwar nur für Kinder mit Vorerkrankungen. Aber auch alle anderen Fünf bis Elfjährigen können sich impfen lassen, wenn sie und ihre Eltern dies wünschen. „Daher ist es umso wichtiger, Eltern und Sorgeberechtigten einen barrierefreien Zugang zu qualitätsgesicherten Informationen zu bieten“, meint Kleis.

Bereits Anfang 2020 hat die Barmer die Aufklärungsarbeit zu Corona-Fragen aufgenommen. Die Erweiterung der Hotline sei ein wichtiger Schritt, um diese fortzuführen. Seit Start hätten bereits mehr als 70.000 Menschen angerufen. „Der Informationsbedarf der Bevölkerung ist nach wie vor sehr hoch. Im Hinblick auf die Ausweitung der Impfempfehlung auf Kinder und das derzeitige Infektionsgeschehen wird dies auch noch einige Zeit so bleiben“, glaubt Kleis

Die kostenlose Hotline mit medizinisch geschultem Personal steht allen Bürger:innen rund um die Uhr unter 0800 84 84 111 zur Verfügung. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Barmer