Doku „The Other Side of Saarbrooklyn“ kommt ins Kino

Lange befand sie sich in Produktion, die Antwort auf den scharf kritisierten "Saarbrooklyn"-Beitrag von Spiegel TV. Unter dem Titel "The Other Side of Saarbrooklyn" feiert diesen Mittwoch die rund 60-minütige Dokumentation Premiere. Der Film versuche, dem Beitrag von Spiegel TV "etwas Ausgewogeneres entgegenzusetzen".
Im Fokus der Doku: Saarbrücken. Foto: BeckerBredel
Im Fokus der Doku: Saarbrücken. Foto: BeckerBredel
Im Fokus der Doku: Saarbrücken. Foto: BeckerBredel
Im Fokus der Doku: Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

„The Other Side of Saarbrooklyn“ kommt ins Kino

Am Mittwoch (23. Juni 2021) feiert die Doku „The Other Side of Saarbrooklyn“ Premiere. Nach Angaben der Landeshauptstadt-Pressestelle wird der rund 60-minütige Film erstmals um 20.00 Uhr im Saarbrücker Filmhaus gezeigt. Davor werde Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) ein Grußwort sprechen; nach der Premiere folge eine Diskussionsrunde.

Wer und was hinter der Doku steckt

Laut Webseite des Saarbrücker Kinos sind Filmemacher Jan-Luca Blaß und Marisa Winter vom Verein „I LOVE SB“ für die neue Doku verantwortlich. Aus der Beschreibung des Films geht hervor, dass man den Protagonist:innen des Beitrags „Raum zum Erzählen“ habe geben wollen. „Uneingeschränkt und unvoreingenommen“ zuhören, das sei „der Schlüssel zu jeder ergebnisoffenen Doku-Recherche“.

Hintergrund

Nach Angaben des Filmhauses Saarbrücken ist „The Other Side of Saarbrooklyn“ eine Antwort auf den „Saarbrooklyn“-Beitrag von Spiegel TV. Dieser hatte zur Zeit der Ausstrahlung (Sommer 2019) für hitzige Diskussionen gesorgt. Einer der Kritikpunkte: die mutmaßlich tendenziöse und unsachliche Berichterstattung

Übrigens: SOL.DE hatte kurz nach der Ausstrahlung des Beitrags von Spiegel TV eine eigene Antwort in Form eines Videos verfasst. Die gibt es hier zu sehen:

Hinweis des Filmhauses Saarbrücken: „Achtung: Anmeldung unter [email protected] erforderlich. Bitte nennen Sie die Gesamtzahl der Personen, die nebeneinander platziert werden können. Bitte beachten Sie auch die Erläuterungen im Menü unter ‚FAQ Kinobesuch‚.“

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Pressestelle der Landeshauptstadt Saarbrücken, 18.06.2021
– Webseite Filmhaus Saarbrücken