Explosion nahe Sankt Johanner Markt: Zwei Geldautomaten gesprengt

Zwei Geldautomaten der Bank 1 Saar in der Nähe des Sankt Johanner Markts in Saarbrücken sind in der Nacht von Sonntag auf Montag gesprengt worden. Die drei mutmaßlichen Täter flüchteten auf Zweirädern.

Die Spurensicherung untersuchte am Montagmorgen den Tatort. Foto: BeckerBredel.
Die Spurensicherung untersuchte am Montagmorgen den Tatort. Foto: BeckerBredel.

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Montag (14. Januar) zwei Geldautomaten der Bank 1 Saar-Filiale in der Nähe des Sankt Johanner Markts in Saarbrücken gesprengt. Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 3.30 Uhr zu der Explosion.

Die drei maskierten und dunkel gekleideten Täter seien laut Zeugenaussage kurz nach der Detonation mit Motorrollern durch die Fröschengasse in Richtung Wilhelm-Heinrich-Brücke/Leinpfad geflüchtet.

Die beiden Automaten wurden laut Polizei durch die Explosion „erheblich beschädigt“. Ermittler stellten am Vormittag fest, dass die Automaten mittels eines eingeleiteten Gasgemisches zur Explosion gebracht wurden. Die Täter konnten auch Bargeld mitnehmen. Wie viel das war, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

An der Bankfiliale selbst entstand kein größerer Schaden. Sie ist allerdings bis auf Weiteres geschlossen. Die Beamten halten es für möglich, dass die Täter ihre Fahrzeuge ohne Kennzeichen nach der Tat abgestellt oder zurückgelassen haben.

Hinweise zur Tat oder den Fahrzeugen an den Kriminaldauerdienst, Tel. (0681)9622133.

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
• Bericht des Landespolizeipräsidiums, 14.01.19