Flächen- und Waldbrandgefahr im Saarland – Diese Tipps und Verbote solltet ihr beachten

Im Saarland ist es aktuell sehr heiß und trocken. Vor allem in Wäldern und auf Flächen herrscht dadurch große Brandgefahr. An mehreren Orten im Saarland gelten bereits Grillverbote. Die Feuerwehr Homburg gibt zudem Sicherheitstipps.
In Waldgebieten und auf Flächen herrscht im Saarland derzeit hohe Brandgefahr. Foto: Feuerwehr Homburg
In Waldgebieten und auf Flächen herrscht im Saarland derzeit hohe Brandgefahr. Foto: Feuerwehr Homburg

Schon kleine Zündquellen wie eine Zigarettenkippe oder ein Grillfeuer reichen bei der aktuellen Trockenheit im Saarland aus, um einen Brand auszulösen. Laut Index des Deutschen Wetterdienstes (DWD) liegt die Waldbrandgefahr aktuell zwischen Stufe 3 und 4 von insgesamt 5. In Perl-Nennig erreicht sie zwischenzeitlich sogar den Höchstgrad. Die Feuerwehr in Homburg mahnt daher besonders Waldbesucher:innen zu umsichtigem Verhalten.

Hier sind Grillen – und aktuell auch Rauchen – derzeit verboten

Grundsätzlich ist das Grillen oder Anzünden eines Feuers im Waldgebiet nicht zulässig. Zudem ist auch das Rauchen zwischen dem  1. März und dem 31. Oktober dort untersagt. Darüber hinaus gelten Grillverbote derzeit auch auf den Flächen entlang der Saar, sowie an den Grillhütten in Saarbrücken. Auch am Bostalsee dürfen die Besucher:innen nicht länger grillen. Die entsprechenden Stationen hat das Freizeitzentrum abgebaut. Außerdem sind auch Shishas dort nicht mehr gestattet.

Tipps zur Prävention von Wald- und Flächenbränden

Der Wehrführer der Feuerwehr Homburg, Peter Nashan, gibt darüber hinaus folgende Tipps:

  • Glasflaschen im Glassondermüll entsorgen – Achtlos weggeworfenes Glas kann zu Selbstentzündungen führen.
  • Nicht Rauchen und keine Zigarettenreste wegwerfen, auch auf der Autofahrt durch oder entlang eines Waldes
  • Nicht mit motorisierten Fahrzeugen auf einem entzündlichen Untergrund parken. Der Katalysator eines Kraftfahrzeuges erhitze sich stark und könne somit einen Brand auslösen. Daher sollten Fahrer:innen nur ausgewiesene Parkflächen nutzen.
  • Nicht in Anfahrtswegen der Feuerwehr parken (insbesondere zum Wald) und Feuerwehrzufahrten stets freihalten
  • Schon beim kleinsten Anzeichen eines Brandes sofort einen Notruf 112 abgeben und möglichst konkrete Ortsangaben machen

Die Feuerwehr sorge im Sommer mit einem individuellen Einsatzkonzept vor. Unter anderem stelle sie vorsorglich zusätzliches Löschwasser auf einem Gerätewagen und einem Abrollbehälter bereit.

Ein „Gerätewagen Wasser“. Foto: Feuerwehr Homburg

Verwendete Quellen:
– Eigene Artikel
– Pressemitteilung der Feuerwehr Homburg.