Hochwasser-Lage im Saarland am Sonntag

Das Saarland ist schwer getroffen vom Hochwasser. Die Schäden sind noch nicht absehbar, wurden aber im Laufe des Wochenendes sichtbar. Hier sind die wichtigsten Infos gesammelt:
Das Ausmaß der Schäden im Saarland ist noch unklar. Foto: Christian Wiediger/dpa
Das Ausmaß der Schäden im Saarland ist noch unklar. Foto: Christian Wiediger/dpa


Wetter-Warnung für das Saarland: Gewitter mit unwetterartigem Starkregen möglich

Während sich die Hochwasser-Lage im Saarland nur langsam entspannt, meldet der Deutsche Wetterdienst im Tagesverlauf erneut Gewitter mit lokal unwetterartigem Starkregen. 

Ab dem späten Vormittag bilden sich gebietsweise Schauer und Gewitter, meldet der Wetterdienst. Lokal sei bis zum späten Abend mit Starkregen zu rechnen, vereinzelt besteht Unwettergefahr. Regenmengen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit seien nicht ausgeschlossen. Zudem sind Windböen um 65 Kilometer pro Stunde (Bft 7-8) sowie kleinkörniger Hagel möglich.

Erst zum Abend hin rechnet der Wetterdienst mit „allmählich abnehmender Gewittertätigkeit.“

Sperrungen in Kleinblittersdorf

Folgende Sperrungen bleiben bestehen:

  • Die Ortsumgehung Kleinblittersdorf (B51) ist voll gesperrt.
  • Weiterhin ist der Verkehrskreisel Süd voll gesperrt.
  • Der Ortseingang OT Kleinblittersdorf, Verkehrskreisel „Am Brichelberg“, ist für Anlieger bis Einmündung Elsässer Straße / Oberdorfstraße frei.
  • Die Bahnhofstraße im OT Rilchingen-Hanweiler ist ebenfalls gesperrt.

Mit weiteren Überschwemmungen und damit weiteren Straßensperrungen muss weiterhin gerechnet werden, teilt die Gemeinde mit.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Finanzielle Unterstützung von Land und Landkreis für Geschädigte des Hochwassers

Seitens der Landesregierung wurden erste Details der Schadensrichtlinie bekannt gegeben. Die Elementarschadenrichtlinie des Landes vom 19. Juni 2020 kommt zur Anwendung.

Die Landesregierung möchte Privatpersonen, Vereine, kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Angehörige der freien Berufe bei der Beseitigung von größeren Schäden an privaten Gebäuden, Hausrat, Vereinsvermögen und Vermögen, die im Zusammenhang mit dem Hochwasser entstanden sind, gemeinsam mit den Landkreisen unterstützen.
Gefördert werden sollen Nettoschäden ab 20.000 Euro mit bis zu 50 Prozent, höchstens 75.000 Euro.

„Ich begrüße die schnelle Entscheidung unserer Landesregierung, da es auch in unserem Landkreis viele betroffene Bürgerinnen und Bürger gibt. Das genaue Verfahren wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben“, so Neunkircher Landrat Sören Meng.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Ministerpräsidentin Rehlinger berät mit Meteorologen

Erneute Unwetter könnten das Saarland und Rheinland-Pfalz in der kommenden Woche treffen. Die Landesregierung will sich über die Gefahr ein genaueres Bild verschaffen. Am Pfingstsonntag um 18.00 Uhr wird sich Ministerpräsidentin Anke Rehlinger deshalb in einer Schaltkonferenz von Meteorologen informieren lassen, auch Innenminister Jost, Umweltministerin Berg und der Chef der Staatskanzlei Lindemann nehmen daran teil. Im Anschluss tritt erneut – wie an jedem Tag seit Beginn des Starkregens – der Ministerrat zu einer Schaltkonferenz zusammen.

Bildergalerie: Überschwemmung in Kleinblittersdorf

Strom- und Gasversorgung im Landkreis Neunkirchen

Bislang konnte die Stromversorgung in Hangard wieder in Betrieb genommen werden. In Wiebelskirchen und Wellesweiler konnten die überwiegende Anzahl der abgeschalteten Hausanschlüsse wieder zugeschaltet werden.

In Neunkirchen konnte erst an diesem Sonntag mit der Prüfung und Wiederinbetriebnahme der Hausanschlüsse begonnen werden. Vor Ort sind noch einige Keller und Hausanschlusskästen noch immer überflutet oder Zugänge zu den Häusern nicht möglich.

Bei der Erdgasversorgung zeigt sich das gleiche Bild: In Hangard, Wiebelskirchen und Wellesweiler wurde mit der Wiederinbetriebnahme begonnen.
In Neunkirchen kann aufgrund des erst heute gesunkenen Pegels der Blies mit der Prüfung und Wiederinbetriebnahme der Erdgas Hausanschlüsse begonnen werden.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Update aus Saarbrücken zu Stromversorgung, Busverkehr und Bädern

Die Stromversorgung in Saarbrücken konnte mit Ausnahme vom Bereich Rußhütte wiederhergestellt werden. In dem noch immer stark betroffenen Bereich Rußhütte haben die Stadtwerke eine Einsatzleitung vor Ort in einem Container installiert. Neben der Koordinierung der Einsatzkräfte können sich betroffene Anwohner dort informieren.

Saarbahn und Busse

Die Saarbahn hat am Pfingstsonntag auch den Betrieb zwischen Lebach und Saargemünd wiederaufnehmen können. Auf diesem Abschnitt gibt es aber wegen der Schäden weiterhin Einschränkungen durch beschädigte Weichen und Signalstörungen. Entsprechend wird es bis auf weiteres immer wieder noch zu Verspätungen kommen. Die Saarbahn geht aktuell davon aus, dass auch im Wochenbetrieb ab Dienstag mit einer reduzierten Taktung und Verspätungen zu rechnen ist.

Im Buslinienverkehr sind temporär noch die Linien 128 und 129 im Bereich Rußhütte betroffen, da dort aktuell umfangreiche Aufräumarbeiten laufen.

Bäder haben regulär geöffnet

Die Saarbrücker Bäder sind bislang ohne größere Schäden geblieben. Dies gilt auch für das von Hochwasser gefährdete Kombibad in Fechingen. Die Saarbrücker Bäder haben regulär geöffnet, lediglich der Außenbereich des Kombibades Fechingen ist noch geschlossen, das Hallenbad steht aber zur Verfügung.

Aufräumarbeiten im Saarpfalz-Kreis

Weiterhin sind zahlreiche Kräfte von Feuerwehr und THW sowie freiwillige Helferinnen und Helfer zur Bekämpfung des Hochwassers im Einsatz. Verstärkt gehe es jetzt um das Auspumpen von Kellern und auch die generellen Aufräumarbeiten seien angelaufen, informiert die Untere Katastrophenschutzbehörde am Sonntagmittag. Einsatzschwerpunkte sind in Blieskastels Altstadt, in Kirkel-Limbach, in Mandelbachtal und in Gersheim.

Weiter heißt es, dass der Service des Bürgertelefons eingestellt wird.

Update 13.35 Uhr: Sperrung auf A620 teils aufgehoben

Der Streckenabschnitt der A620 zwischen den Anschlussstellen Saarbrücken-Gersweiler bis zur Anschlussstelle Saarbrücken -Luisenthaler Brücke steht wieder zur Verfügung. Beide Richtungen sind wieder nutzbar.

Die Vollsperrung der A620 zwischen der AS Völklingen-City bis AS Saarbrücken-Gersweiler bleibt in beiden Fahrtrichtungen aufgrund Überflutung bei derzeit stagnierendem Pegelstand auf unbestimmte Zeit bestehen. Wegen Überflutung weiterhin gesperrt bleibt außerdem der Abschnitt von der AS Saarbrücken-Luisenbrücke bis zur AS Saarbrücken-Bismarckbrücke, dieser kann über die innerstädtische Hochwasserumfahrung über die Saaruferstraße und die Franz-Josef-Röder-Straße umfahren werden.

Amtliche Gewitter-Warnung im Saarland ausgeweitet

Die amtliche Warnung vor starkem Gewitter gilt voraussichtlich bis 14.30 Uhr in den Landkreisen Saarlouis, Merzig-Wadern, Neunkirchen, St. Wendel und im Regionalverband Saarbrücken. Für den Saarpfalz-Kreis gilt die Warnung bis 15.00 Uhr.

Konkret heißt es: „Es besteht die Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4).“ Mit Gewittern können Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 65 Kilometer pro Stunde (Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter/pro Stunde auftreten. Auch kleinkörniger Hagel sei möglich.

Wo kann ich helfen? Staatskanzlei vermittelt mit Helfer-Hotline

Wer am Pfingstsonntag bei Aufräumarbeiten oder Ähnlichem helfen will, aber nicht weiß wo, für den macht die Landesregierung ein Angebot. Die saarländische Staatskanzlei hat ab sofort und noch bis 17.00 Uhr eine Helfer-Hotline unter der Nummer (0681)53313 geschaltet. Hier können sich Saarländerinnen und Saarländer melden, die bereit sind, im Laufe des Tages zu unterstützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Staatskanzlei vermitteln dann Ansprechpartner vor Ort.

Helfer in Blieskastel gebraucht

Die Feuerwehr informiert: Für den Rückbau der Sicherungsmaßnahmen werden freiwillige Helferinnen und Helfer benötigt. Primär müssen Sandsäcke eingesammelt, getrennt und verladen werden. „Diese Maßnahme wird durch das THW koordiniert und disponiert. Anlaufpunkt wäre daher auch der Paradeplatz. Wir bitten um Verständnis, dass das Briefing dieser Kräfte durch das THW nur zeitversetzt erfolgen kann, da Notrufe und Einsatzstellen immer noch Prio haben. Wenn möglich bitte eine Warnweste (gelb/orange) tragen und unbedingt Handschuhe (wasserdicht) tragen“, heißt es in dem Aufruf.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Fahrverbot für Lkw aufgehoben

Aufgrund der Ausnahmesituation im Saarland hebt Mobilitätsministerin Petra Berg mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen auf. Die Aufhebung gilt nur für Fahrzeuge, die im Zusammenhang mit Hilfs- und Räummaßnahmen stehen.

Straßensperrungen in Kleinblittersdorf

Aktuell gelten noch folgende Einschränkungen:

  • Die Ortsumgehung Kleinblittersdorf (B51) ist voll gesperrt.
  • Weiterhin ist der Verkehrskreisel Süd voll gesperrt.
  • Der Ortseingang OT Kleinblittersdorf, Verkehrskreisel „Am Brichelberg“, ist für Anlieger bis Einmündung Elsässer Straße / Oberdorfstraße frei.
  • Die Bahnhofstraße im OT Rilchingen-Hanweiler ist ebenfalls gesperrt.

Bürgermeister Rainer Lang betont zudem, dass mit weiteren Überschwemmungen, folglich auch weiteren Sperrungen, gerechnet werden muss.

11.40 Uhr: Evakuierung in Mettlach und Saarhölzbach aufgehoben

Die Gemeinde Mettlach informiert, dass die angeordneten Evakuierungsmaßnahmen in den Ortsteilen Mettlach und Saarhölzbach aufgehoben wurden.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Verleih von Bautrocknern in Saarbrücken

Im Regionalverband werden heute leihweise und kostenlos Bautrockner verliehen. 250 Stück sind verfügbar und können von akut vom Hochwasser betroffene Bürgerinnen und Bürger abegholt werden. Zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr können die Trockengeräte an dem ZKE-Werksgelände in der Schillstraße 65, 66113 Saarbrücken, abgeholt werden.

Wichtige Hinweise: Pro Haushalt wird nur ein Gerät ausgegeben. Bitte zur Registrierung den Personalausweis mitbringen. Die Ausleihe ist auf die Dauer der Trocknungsphase begrenzt. Es wird darum gebeten, die Geräte umgehend zurückzubringen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Informationen zum Rückgabevorgang erfolgt bei der Ausgabe. Die Ausleihe ist kostenlos.
Tipp für die Abholung: Die Geräte sind unterschiedlich groß. Wer einen größeren Bautrockner ausleihen will, sollte für den Transport ein Fahrzeug mit einem geräumigen Kofferraum mitbringen.

Gersheim: Erste Anzeigen von Verbesserung der Lage

Die Hochwasser-Lage in der Gemeinde Gersheim zeige Anzeichen einer Verbesserung, meldet die Gemeinde (Stand 10.56 Uhr). Der Wasserstand ist seit dem Scheitelpunkt in der vergangenen Nacht um etwa 39 Zentimeter gefallen. Dennoch bleibt die Lage weiterhin kritisch.

Folgende Änderungen bei den Straßensperrungen sind zu beachten:

  • Die Ortsdurchfahrt Gersheim-Mitte ist wieder befahrbar, jedoch bleibt die Brücke in Gersheim gesperrt.
  • Die Brücken in Herbitzheim und Bliesdalheim sind wieder geöffnet.
  • Die L102 zwischen Gersheim und Medelsheim bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Die Gemeinde appelliert weiterhin an alle Bürgerinnen und Bürger, die Straßen freizuhalten und unnötige Fahrten zu vermeiden. Über die Nummer 19222 können Wassereinbrüche in Kellern gemeldet werden.

Update aus Blieskastel

Die Feuerwehr aus Blieskastel informiert, dass die komplette Überflutung der Innenstadt in der vergangenen Nacht verhindert werden konnte. Gegen 3.20 Uhr hatten auch die Havariepumpen des innerstädtischen Kanalsystems ihren Dienst wieder aufgenommen. Aktuell sinken die Wasserpegel kontinuierlich (Blies-Pegel ist seit der Nacht um rund 60 Zentimeter gefallen). Der Damm sei weiterhin intakt.

Der primäre Einsatzschwerpunkt seitens der Feuerwehr bleibt bei der Deichkontrolle, Wasserrückhaltung und der Entlastung des Kanalsystems. „Kurz und knapp: auch wenn es im Innenstadtbereich und im ländlichen Raum der Stadtteile einige Wohn- und Geschäftshäuser getroffen hat, können wir im Blick auf die kritische Lage sagen, mit einem tief lila-blauen Auge davon gekommen zu sein. Noch versuchen wir jedoch noch größere Schäden abzuwenden“, heißt es seitens der Feuerwehr.

Auch folge noch ein zweiter Aufruf für freiwillige Helferinnen und Helfer. Laut Feuerwehr werden diese ab 11.00 Uhr benötigt. Dazu folgen in Kürze weitere Infos.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Update 10.35 Uhr: Aktuelle Hochwasser-Lage in Saarbrücken

Die Stadt Saarbrücken appelliert weiterhin an alle Bürgerinnen und Bürger, in den von Hochwasser betroffenen Gebieten weiterhin achtsam zu sein und kein unnötiges Risiko einzugehen. Beachtet bitte weiterhin die amtlichen Warnhinweise, betont die Stadt.

Zur aktuellen Lage in der Landeshauptstadt heißt es: In den vergangenen Stunden ist der Pegel der Saar aufgrund des Zuflusses aus der Blies wieder angestiegen. Als Folge wurden Bereiche unmittelbar an der Saar, beispielsweise in Güdingen und am St. Johanner Markt, wieder überspült und Keller liefen mit Wasser voll. Aktuell stagnieren die Pegel.

Die Einsatzkräfte bereiten sich derweil auf mögliche Einsätze vor, da nach aktueller Prognose lokal Gewitter mit Starkregen nicht ausgeschlossen sind.

Erste Spendenkonten für Hochwasser-Betroffene

Zerstörung und Chaos bleiben nach dem Hochwasser im Saarland. Die Schäden sind noch nicht absehbar. Um den Betroffenen zu helfen, gibt es erste Spendenkonten: Die Spendenkonten sind an dieser Stelle gesammelt.

Update 9.05 Uhr: Einschränkungen im Straßennetz

Seit Freitag (17. Mai 2024) sind die Autobahnmeistereien der Autobahn GmbH unermüdlich im Dauereinsatz. Die Pegel der Saar sind aber wieder gestiegen, sodass die am Samstag und vergangene Nacht gereinigten Bereiche im Bereich der A620-Anschlussstelle Saarbrücken-Gersweiler wieder überflutet worden sind. Demzufolge bleibt die Vollsperrung zwischen der AS Völklingen-City bis AS Saarbrücken-Gersweiler in beiden Fahrtrichtungen bis auf unbestimmte Zeit bestehen.

Der Fokus liege aktuell auf Reinigungsarbeiten auf der Autobahnauffahrt der AS Saarbrücken-Gersweiler in Fahrtrichtung Mannheim. Ziel soll es sein, durch eine Öffnung des Streckenabschnitts bis zur AS Saarbrücken-Luisenthaler Brücke (Fahrtrichtung Mannheim), die Verkehrssituation in Saarbrücken zu verbessern.

Folgende Streckenabschnitte sind derzeit gesperrt:

  • AS Völklingen-City bis AS Saarbrücken-Gersweiler in beiden Fahrtrichtungen
  • AS Saarbrücken-Gersweiler bis AS Saarbrücken-Messe in Fahrtrichtung Mannheim
  • AS Saarbrücken-Luisenbrücke bis AS Saarbrücken-Bismarckbrücke (Hochwasserumfahrung ist aktiv)

Verleih von Trockengeräten im Landkreis Neunkirchen

Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng, informiert via Facebook, dass inzwischen 209 Bautrocknungsgeräte eingetroffen sind. Diese werden zwischen 9.00 und 17.00 Uhr in der Flotowstraße im Katastrophenschutzlager an Personen verliehen, die sie brauchen. Wichtiger Hinweis: Personalausweis mitbringen. Dieser ist für den Leihvertrag notwendig.

8.30 Uhr: Keller in Blieskastel werden leer gepumpt

Die Homburger Feuerwehr hat ein Update veröffentlicht. Demnach waren sie vergangene Nacht als Unterstützung in Blieskastel im Einsatz. Vor Ort werde nun begonnen, die Keller leer zu pumpen. Die Lage habe sich „ein wenig entspannt und die Pegelstände der Blies sind rückläufig“, hieß es.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

7.45 Uhr: Überflutungen in Blieskastel

Am Samstagnachmittag hatten 450 Einsatzkräfte und 250 freiwillige Helferinnen und Helfer im gesamten Stadtgebiet den Damm erweitert, informierte die Blieskasteler Feuerwehr via Facebook. Dieser soll die Altstadt auf einer Länge von 1.400 Metern vor einer Überflutung schützen und wurde durch Sandsäcke um 30 Zentimeter erhöht. Der Damm hatte am Samstagabend gehalten, allerdings traf das Wasser dennoch Innen- und Altstadt sowie punktuell auch tiefer liegende Straßenzüge der Stadtteile Webenheim, Blickweiler und Webenheim.

Fotos aus Blieskastel von Samstagabend

Um 19.00 Uhr am Samstagabend spitzte sich die Lage zu. Die Evakuierung des Seniorenheims in den Lohgärten wurde vorbereitet. Knapp drei Stunden später, gegen 23.00 Uhr, folgte Entwarnung: Die Bewohnerinnen und Bewohner mussten aufgrund der statischen Hochwasserlage und der nicht weiter zu erwartenden Eskalation nicht evakuiert werden.

Stromversorgung in Saarbrücken größtenteils wiederhergestellt

In Saarbrücken ist seit Samstagabend größtenteils die Stromversorgung wiederhergestellt – mit Ausnahme der vom Starkregen betroffenen Häuser. Bis auf den Bereich Russhütte konnte die Stromversorgung durch die Stadtwerke in allen betroffenen Stadteilen weitestgehend wiederhergestellt werden.

Am heutigen Morgen werden die Arbeiten im Bereich Russhütte durch die Stadtwerke fortgeführt. Dort kam es zur Verzögerung wegen „notwendiger Umpriorisierung der Einsätze von Feuerwehr und THW, die für vorlaufende Trockenlegen unabdingbar sind“. Im Bereich Russhütte könnte allerdings keine komplette Wiederinbetriebnahme gewährleistet werden. Einige Keller und Hausanschlusskästen seien noch nass – oder nicht betretbar.

Kritische Lage in Gersheim

Am späten Samstagabend war die Lage in der Gemeinde Gersheim weiterhin kritisch. Die Pegel stiegen kontinuierlich weiter. Aufgrund von Unterspülungen ist die L102 zwischen Gersheim und Medelsheim gesperrt. Auch die Durchfahrten in Herbitzheim, Bliesdalheim-Bliesbrücke und Gersheim seien nicht passierbar.

Bürgermeister Michael Clivot erklärte: „Unsere oberste Priorität ist die Sicherheit der Bürger. Wir bitten alle, die Straßensperrungen zu respektieren und den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten.“

Saarbahn nimmt regulären Betrieb wieder auf

Die Saarbahn nimmt am Pfingstsonntag wieder den regulären Betrieb auf und fährt wieder zwischen Lebach und Saargemünd. Es könne allerdings zu leichten Verspätungen kommen, teilte die Saarbahn GmbH vorab mit.

Saarbrücken: Online-Plattform für Bürgerhilfen – Bürgertelefon ist weiter geschaltet

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat eine Online-Plattform erstellt, die Hilfsangebote aus der Bevölkerung und Hilfesuchende vor dem Hintergrund von Überschwemmungen und Dauerregen zusammenbringt. Interessierte finden die Plattform unter www.saarbruecken.de/buergerhelfen.

Unter der Nummer (0681)9050 ist weiterhin das Bürgertelefon der Landeshauptstadt erreichbar. Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund des Unwetters sonstige Fragen oder Anliegen haben, können sich unter dieser Nummer melden.