Hype um „Wundermittel“ gegen Kater: Elotrans im Saarland ausverkauft

In den saarländischen Apotheken ist Elotrans seit Wochen ausverkauft. Das Anti-Durchfall-Mittel soll auch dem Alkohol-Kater vorbeugen. Apotheker halten den Hype um das Medikament für problematisch.
Das Medikament ist derzeit vielerorts ausverkauft. Foto: Pixabay | Stada
Das Medikament ist derzeit vielerorts ausverkauft. Foto: Pixabay | Stada

Eigentlich soll es bei Durchfall helfen, gilt in den sozialen Netzwerken derzeit aber als DAS Wundermittel gegen den Alkohol-Kater: das Medikament Elotrans. Der Hype ist so groß, dass Apotheken seit Wochen mit Lieferschwierigkeiten kämpfen, darunter die im Saarland.

Elotrans in Saar-Apotheken ausverkauft

Seit mehreren Wochen sei die Elektrolyt-Lösung ausverkauft, berichtet der „SR“ nach einer Umfrage unter Apotheken in Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen. Vor allem jüngere Menschen hätten nach dem Mittel gefragt. Manche von ihnen wollten sogar gleich mehrere Packungen kaufen. Auch Alternativprodukte gebe es derzeit keine mehr auf dem Markt.

Hersteller will Kapazitäten ausbauen

Im Internet ist das Produkt des hessischen Pharmaunternehmens Stada ebenfalls kaum noch zu bekommen. Der Hersteller versprach über Instagram, dass man die Produktionskapazitäten ausweiten wolle. Im Herbst soll sich die Situation wieder entspannen.

Wie Elotrans funktioniert

Elotrans ist nur zur Behandlung von Durchfallerkrankungen zugelassen. Bei Diarrhoe verliert der Körper jede Menge Wasser und Mineralstoffe, die durch die rezeptfreie Elektrolyt-Lösung wieder dem Körper zugeführt werden sollen. Das Medikament, das im Wasser aufgelöst wird, versorgt den Körper laut Hersteller mit Elektrolyten, Flüssigkeit und Glucose. Auch beim Konsum von Alkohol verliert man Wasser und Mineralstoffe. Daher kann das Medikament gegen den Kater helfen.

Auch Kranke bekommen das Medikament jetzt nicht mehr

In den Bewertungen schreiben Kund:innen häufig, dass sie Elotrans vor oder während einer Partynacht einnehmen. Doch die Zweckentfremdung des Anti-Durchfall-Mittels ist problematisch, kritisiert Thomas Metz vom bayerischen Apothekerverband. Es sollte für diejenigen da sein, die es brauchen, weil sie krank sind, sagte er der „Deutschen Presse-Agentur“. Außerdem könne das Mittel durchaus Nebenwirkungen haben.

Hersteller spielt mit Hype

Der Hype um das „Wundermittel“ entstand vor ein paar Monaten auf Social Media. Influencer:innen bewerben das Medikament mittlerweile offen als Anti-Kater-Mittel. Auch der Hersteller selbst macht mit: Auf dem Instagram-Account von Elotrans postet Stada Memes, die mit dem Internetphänomen spielen. Als Katermittel ist Elotrans allerdings nicht zugelassen, daher darf das Unternehmen es nicht offen als solches bewerben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Elotrans (@elotrans.de)

Das hilft auch gegen Kater

Wer dem Kater vorbeugen will, findet online Rezepte zum Selbermachen von Elektrolytlösungen. Meist bestehen die DIY-Lösungen aus Fruchtsaft, Mineralwasser, Zucker und Salz. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt, schon während des Feierns immer wieder ein Glas Wasser zu trinken, um gegen die Dehydrierung anzukämpfen. Zudem hilft es, langsam zu trinken. Das wohl bewährteste Mittel gegen Kater: Gleich ganz auf den Alkohol verzichten.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Saarländischer Rundfunk
– Redaktionsnetzwerk Deutschland
– Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
– eigene Recherche