Interaktive Karte zeigt koloniale Straßennamen – auch im Saarland

Eine digitale Karte zeigt Straßen, Plätze und Denkmäler in Deutschland, die koloniale Namen tragen. Auch im Saarland finden sich dort bislang sieben Einträge. Die Forderung der Initiative "Tear this down": Die Orte nicht nur umbenennen, sondern umerinnern.
Viele Straßen in Deutschland - auch zwei im Saarland - sind nach dem Kolonialverbrecher Adolf Lüderitz benannt. Foto: Sophia Kembowski/dpa-Bildfunk
Viele Straßen in Deutschland - auch zwei im Saarland - sind nach dem Kolonialverbrecher Adolf Lüderitz benannt. Foto: Sophia Kembowski/dpa-Bildfunk
Viele Straßen in Deutschland - auch zwei im Saarland - sind nach dem Kolonialverbrecher Adolf Lüderitz benannt. Foto: Sophia Kembowski/dpa-Bildfunk
Viele Straßen in Deutschland - auch zwei im Saarland - sind nach dem Kolonialverbrecher Adolf Lüderitz benannt. Foto: Sophia Kembowski/dpa-Bildfunk

Viele Straßen in Deutschland sind nach Verbrechern der Kolonialzeit benannt. Auch im Saarland. Zweimal etwa ist in der interaktiven Karte „Tear this down“ die Lüderitzstraße eingetragen – in Völklingen und Saarbrücken. 

Lüderitzstraße: Meilenschwindel in Namibia

Der Kaufmann Adolf Lüderitz war auch als „Lügenfritz“ bekannt. Er ließ in Namibia mit Einheimischen Landverträge schließen und führte diese mit einem Trick in die Irre: Er legte beim Kauf nicht die üblichen englischen Meilen (1.609,344 Meter) zugrunde, sondern die deutschen (7420,4 Meter). So brachte er die ursprünglichen Besitzer um deutlich mehr Land zum gleichen Preis

Perspektivwechsel statt bloße Umbenennung

Das Kollektiv „Peng!“ und die Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD) finden: „Kolonialismus hat keinen Platz auf unseren Straßen.“ Statt von Kolonialverbrechern wie Lüderitz sollen die Orte Namen von Menschen des Widerstands tragen. Um an die Geschichte zu erinnern, müsse die Umbenennung bewusst erfolgen, so die Künstlerin Simone Dede Ayivi von der ISD zu „ze.tt“. Die Erinnerung soll aufrechterhalten werden, aber die Perspektive müsse gewechselt werden.

Umerinnerung: Gröbenufer und Hans-Dietlen-Weg

In Berlin ist das beispielsweise beim ehemaligen Gröbenufer geschehen. Dieses ist heute nach der afrodeutschen Poetin May Ayim benannt. Im Saarland kam es im Jahr 2018 zu einer solchen Umbenennung. Diese betraf allerdings die Nazizeit. Der ehemalige Hans-Dietlen-Weg in Saarbrücken trägt nun den Namen des vertriebenen jüdischen Arztes Oscar Gross

Nazi-Vergangenheit des Namensgebers: Saarbrücken ändert Straßennamen

Sieben Straßen mit Kolonialnamen im Saarland eingetragen

Die „Tear this down“- Karte ist interaktiv. Interessierte können Straßennamen, die in Bezug zu Kolonialverbrechen stehen, melden. Neben den Lüderitzstraßen sind im Saarland bisher die „Heinrich Barth Straße“ und die „Hagenbeckstraße“ in Saarbrücken, sowie die „Nachtigalstraße“, die „Lettow-Vorbeck-Straße“ und die „Wissmannstraße“ in Völklingen eingetragen. 

Verwendete Quellen:
Tear this down 
– Ze.tt
– Eigene Recherche