Karlsberg in Homburg stoppt Produktion

Die Karlsberg Brauerei hat die Produktion von Bier vorerst gestoppt. In der Nacht war ein Silo implodiert.
Ein Silo implodierte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Gelände der Karlsberg-Brauerei in Homburg. Foto: Feuerwehr Homburg.
Ein Silo implodierte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Gelände der Karlsberg-Brauerei in Homburg. Foto: Feuerwehr Homburg.
Ein Silo implodierte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Gelände der Karlsberg-Brauerei in Homburg. Foto: Feuerwehr Homburg.
Ein Silo implodierte in der Nacht zu Donnerstag auf dem Gelände der Karlsberg-Brauerei in Homburg. Foto: Feuerwehr Homburg.

Infolge der Implosion eines Silos auf dem Gelände von Karlsberg hat die Brauerei vorerst die Produktion gestoppt. Das berichtet die „Saarbrücker Zeitung“. Wie das Medium mit Berufung auf eine Sprecherin berichtet, soll es aber keine Engpässe beim Bier geben. Die Lager seien voll, „Bier geht raus“, so die Sprecherin zur „SZ“.

In dem leeren Hefesilo hatte sich offenbar ein Vakuum gebildet. Daraufhin war das Lager in der Nacht zu Donnerstag (4. April) geborsten. Anschließend trat Ammoniak aus dem Silo aus. Das Gas wird als Kühlmittel eingesetzt. Gefahr bestand keine nach der Implosion keine.

Das Silo soll abgerissen und ersetzt werden, so die Unternehmenssprecherin zur „SZ“.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• eigener Bericht