Kebab auf Saarländisch: „Captain Maggi“ präsentiert „Lyöner-Döner“

Der saarländische Influencer "Captain Maggi" hat auf Instagram die neueste saarländische Kreation vorgestellt: Den "Lyöner-Döner". Wie der Name schon vermuten lässt, interpretiert er dabei den Kebab unter Verwendung der beliebten Fleischwurst neu. Das Rezept:
Der saarländische Influencer "Captain Maggi" hat ein Rezept für "Lyoner-Döner" veröffentlicht. Foto: cpt.maggi/Facebook
Der saarländische Influencer "Captain Maggi" hat ein Rezept für "Lyoner-Döner" veröffentlicht. Foto: cpt.maggi/Facebook

„Captain Maggi“ präsentiert aktuell auf Social Media „de erschde typisch saarlännische Döner„. Dass Saarländer:innen wüssten, wie man die besten Zutaten zusammenbringt, hätten sie bereits mit Pizza mit Maggi, Sushi mit Fleischkäse oder „Erdbeersießschmier mit Bier“ bewiesen.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Manuel (@cpt.maggi)

Die Zutaten für Captain Maggis „Lyöner-Döner“

Auf den neuesten Coup der saarländischen Cuisine habe ihn ein Follower gebracht. „So musst ich’s ähnfach ausprobiere unn noch è bissje vafeinern„, erklärt Captain Maggi. Das Rezept lieferte der Saar-Influencer dann gleich mit:

„Alles was nà dòzu brauche is:
– è Ringel Lyoner
Kebab-Breetscha
– Joghurt odda Dressing fir die Sòòß
– Knowwellooch
– nadierlich Maggi
– Senneft
– Maggi-Kraut/Liebstöckel
– Fondor
– bissje Peffa
– frischa Salat
– è rodi Zwiwwel
– Hirte-Käs
– Krautsalat
– Schwenkergewürz fir ‚bissje scharf‘.“

Das Rezept:

1. Im ersten Schritt muss man natürlich die Lyoner von der Pelle befreien und den Ring in „klääne Stiggelscha“ schneiden – wie bei Döner-Fleisch. Das Ganze wird dann mit ein bisschen Fett angebraten, bis die Stücke leicht gebräunt und kross sind.

2. In der Zwischenzeit kann man den Salat putzen und schneiden. Auch die Zwiebel soll zu kleinen Ringen verarbeitet werden. Den Hirtenkäse schneidet man derweil in kleine Stückchen.

3. Die Döner-Soße à la Captain Maggi besteht aus Joghurt, Knoblauch, etwas Senf und frischem Maggi-Kraut aka Liebstöckel. Das Ganze würzt er mit Pfeffer, Fondor „unn nadierlich ordentlich Maggi“.

4. Im Anschluss backt man die Kebab-Brötchen wahlweise im Toaster oder im Backofen auf und schneidet sie entlang der Seite auf. Das Innere wird dann mit einem Löffel der Soße bestrichen. Dann gilt „ähnfach Alles zèsamme ninnstobbe bis das Ding kurz vor dà Explosion steht“. Zwischendurch natürlich immer etwas Soße.

Vollendet wird der „Lyöner-Döner“ natürlich mit „è bissje scharf“ in Form von Schwenkergewürz.

Captain Maggi wünscht guten Appetit.

Verwendete Quellen:
– Instagram