Kreativ in der Krise: Die Ideen der Saar-Gastronomie während der Pandemie

Seit dem 6. April erlaubt das Saarland-Modell hierzulande die Öffnungen der Gastronomie im Außenbereich. Während Gäste vereinzelt bereits vor Ort bewirtet werden, warten viele Betreiber:innen noch ab - und setzen nicht nur auf bewährte Alternativen wie Liefer- oder Abholdienste. Nachfolgend stellen wir euch einige kreative Ideen aus der Saar-Gastronomie vor.
Im Bild (von links nach rechts): Robert Galcic (Foto: BeckerBredel) | Christian Bau (Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk) | Alexander Kunz (Screenshot: YouTube/Alexander Kunz Manufaktur)
Im Bild (von links nach rechts): Robert Galcic (Foto: BeckerBredel) | Christian Bau (Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk) | Alexander Kunz (Screenshot: YouTube/Alexander Kunz Manufaktur)
Im Bild (von links nach rechts): Robert Galcic (Foto: BeckerBredel) | Christian Bau (Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk) | Alexander Kunz (Screenshot: YouTube/Alexander Kunz Manufaktur)
Im Bild (von links nach rechts): Robert Galcic (Foto: BeckerBredel) | Christian Bau (Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk) | Alexander Kunz (Screenshot: YouTube/Alexander Kunz Manufaktur)

Ob „Sterne-Abendessen“ für daheim, „Wohnmobil-Dinner“ oder eine „rollende“ Cocktail-Bar: In Zeiten der Pandemie setzen viele Gastro-Betreiber:innen auf kreative Ideen. Zwar darf die Außengastronomie im Saarland seit dem 6. April wieder Gäste empfangen. Doch viele Unternehmer:innen sehen das Öffnungsmodell hierzulande noch kritisch, teilte der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga im Saarland kürzlich mit. Demnach herrsche Sorge, dass der Bund mit einem Lockdown durchgreife. Um den Menschen dennoch ein Angebot machen zu können, haben sich einige Unternehmen ausgeklügelte Strategien überlegt. Einige davon stellen wir euch hier vor.

Das sind die Ideen der Saar-Gastronomie

Verwendete Quellen:
– Dehoga Saarland
– Saarbrücker Zeitung
– eigene Recherche
– eigene Berichte