Kritik der Umwelthilfe: Saar-Regierung mehrheitlich mit Dieselfahrzeugen unterwegs

Nach Ansicht der Deutschen Umwelthilfe ist die Dienstwagenflotte der saarländischen Landesregierung weder klima- noch umweltfreundlich. Ein Großteil der Minister:innen fährt mit Dieselantrieb.
Die Mehrheit der Dienstwagen der saarländischen Landesregierung wird mit Diesel angetrieben. Foto: BeckerBredel
Die Mehrheit der Dienstwagen der saarländischen Landesregierung wird mit Diesel angetrieben. Foto: BeckerBredel
Die Mehrheit der Dienstwagen der saarländischen Landesregierung wird mit Diesel angetrieben. Foto: BeckerBredel
Die Mehrheit der Dienstwagen der saarländischen Landesregierung wird mit Diesel angetrieben. Foto: BeckerBredel

Vier von sieben Minister-Karossen der saarländischen Regierung wurden bei der Untersuchung der Umwelthilfe mit einem roten Ausrufezeichen gekennzeichnet.

Nur drei Dienstwagen der Saar-Regierung ohne Dieselmotor

Die Dienstwagen – auch der von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) – werden mit Diesel betrieben, der wegen der Abgase, „nicht nur klimaschädlich, sondern auch extrem gesundheitsschädlich“ sei. Die saarländische Staatskanzlei wollte sich zu der Umfrage nicht äußern.

Nur drei Minister:innen sind ohne Dieselfahrzeuge unterwegs: Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD), Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und Finanzminister Peter Strobel (CDU). Ihre Hybridwagen werden wechselnd durch Strom oder Benzin angetrieben. 

Erhebung bei Hybridwagen nicht eindeutig

Die Umweltschützer kritisieren jedoch, dass insbesondere Dienstwagen nur selten als E-Autos unterwegs sind, obwohl Plug-in-Hybride sowohl elektrisch als auch als Verbrenner gefahren werden können. Um den CO2-Ausstoß aller Fahrzeuge angeben zu können, müsste man daher Kenntnis über das exakte Fahrverhalten haben. 

Bei der Erhebung stützt sich die Umwelthilfe auf eigene Berechnungen. Zudem verglich sie die Kraftstoffart, Motorleistung und CO2-Ausstoß der Fahrzeuge. Wenn Minister:innen mehr als ein Dienstfahrzeug haben, wurde das mit dem höchsten Kohlenstoffdioxid-Ausstoß gewertet. 

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presseagentur