Ministerpräsident Hans will „sozialen Druck fürs Impfen erhöhen“

Für den saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Bekämpfung des Coronavirus im Impfen. Um den Impffortschritt weiter zu beschleunigen und eine Herdenimmunität zu erreichen, müsse man laut Hans notfalls auch „ein bisschen den sozialen Druck erhöhen“.

Für Tobias Hans liegt der Schlüssel einer erfolgreichen Pandemiebekämpfung im Impfen. Dafür müsse man notfalls auch ein bisschen sozialen Druck ausüben. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze
Für Tobias Hans liegt der Schlüssel einer erfolgreichen Pandemiebekämpfung im Impfen. Dafür müsse man notfalls auch ein bisschen sozialen Druck ausüben. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans erklärte am heutigen Montagmorgen (12. Juli 2021)  in einem Interview mit dem „ZDF-Morgenmagazin“, dass es aufgrund der aktuellen Infektionslage geboten sei, weitere Corona-Regeln zu lockern und Freiheiten wiederherzustellen (Mehr dazu unter: „Hans will weitere Lockerungen“). Auch im Hinblick auf steigende Inzidenzen könne man „durchaus mutig und auch optimistisch“ in den Sommer und den Herbst gehen, so Hans.

Hans: Müssen zu den Menschen gehen, die noch nicht geimpft sind

Essenzielle Voraussetzung hierfür sei allerdings der weitere Ausbau des Impffortschritts. Um diesen zu beschleunigen, müsse man laut Hans nun „das Impfschema verändern“ und auch unkonventionelle Wege beschreiten. „Wir müssen jetzt vor die Haustür gehen“, fordert der saarländische Ministerpräsident in diesem Zusammenhang. „Bislang war es so, dass die Menschen zu uns gekommen sind, um sich impfen zu lassen. Jetzt müssen wir zu den Menschen kommen, die eben noch nicht geimpft sind“.

Sozialer Druck für Impfen müsse erhöht werden

Nach Ansicht von Hans müsse man das Impfen darüber hinaus auch „mit gesellschaftlichen Anlässen verbinden“. Hierzu führt der saarländische Regierungschef aus: „Ich glaube, wir werden auch dahin gehen müssen, dass man zum Beispiel Mal in Kitas und Grundschulen morgens, wenn die Kinder kommen, auch Eltern ein Impfangebot macht an dieser Stelle, um auch ein bisschen den sozialen Druck zu erhöhen„.

Auch „Belohnungen für Impfmuffel“ seien eine Option

Für Hans kommen auch Belohnungen für sogenannte „Impfmuffel“ in Betracht, wenn man die Menschen nicht auf anderem Wege erreiche. „Dann wenn wir merken, wir kommen immer noch nicht weit genug, dann ist es sicherlich auch eine Option etwa auch mal eine Verlosung zu starten unter Impfwilligen, um zu sagen, wenn ihr das macht, bekommt ihr auch einen Anreiz“, so Hans im Hinblick auf die angestrebte Herdenimmunität. 

Das komplette Interview von Tobias Hans im „ZDF-Morgenmagazin“ findet ihr unter: „Moma-Interview mit Tobias Hans vom 12. Juli 2021“.

Verwendete Quellen:
– Interview von Ministerpräsident Hans im „ZDF-Morgenmagazin“ vom 12.07.2021

Meistgelesen