Nach Corona-Tief: Saar-Wirtschaft nimmt lauf IHK wieder Fahrt auf

Nach dem coronabedingten Einbruch 2020 nimmt die Saar-Wirtschaft wieder Fahrt auf. Das ist die Prognose der Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes für dieses Jahr:

Die IHK Saar sieht eine Erholung der Saar-Wirtschaft. Foto: dpa-Bildfunk/Oliver Dietze

IHK Saar rechnet mit Wirtschaftswachstum

Die Saar-Wirtschaft nimmt nach dem coronabedingten Einbruch 2020 wieder Fahrt auf: Einer Prognose der Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes zufolge werde für dieses Jahr mit einem Wachstum von gut vier Prozent gerechnet, teilte die IHK mit. Damit werde die Wirtschaftsleistung ihr Vorkrisenniveau aber noch nicht erreichen. „Hiermit rechnen wir erst im Laufe des Jahres 2022“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé.

Unter der Voraussetzung, dass sich die Corona-Pandemie nicht erneut zuspitze, erwarte die IHK für 2022 ein Saar-Wachstum von rund 3,5 Prozent. Treiber werde wie auch in diesem Jahr der Export sein. Weitere Impulse dürften vom privaten Konsum sowie von einer anziehenden Nachfrage nach Investitionsgütern kommen, hieß es. Eine leichte Abschwächung der Effekte werde durch die mit den verschärften Klimaschutzanstrengungen verbundenen Preissteigerungen bei fossilen Brennstoffen erwartet.

Forderungen der Kammer

Trotz einer Erholung der Saar-Wirtschaft werde sich „die Wachstums- und Wohlstandslücke“ zum Bund „perspektivisch weiter öffnen“, teilte die IHK weiter mit. Um die Standortattraktivität des Saarlandes zu verbessern, müsse eine Investitionsoffensive unter anderem bei der Infrastruktur gestartet werden. Zudem sei wichtig, die Standortkosten für Unternehmen zu senken sowie die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung voranzutreiben.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen