Notebooks und Tablets für Schüler: CDU fordert digitale Revolution der Schulbuchausleihe

Die CDU-Landtagsfraktion im Saarland will eine digitale Revolution in der Schulbuchausleihe. Schülern sollen nicht nur Bücher, sondern auch Endgeräte zur Verfügung gestellt werden.
Schülerinnen und Schüler, die selbst keine Notebooks und Tablets besitzen, sollen diese über die Schulbuchausleihe erhalten. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
Schülerinnen und Schüler, die selbst keine Notebooks und Tablets besitzen, sollen diese über die Schulbuchausleihe erhalten. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
Schülerinnen und Schüler, die selbst keine Notebooks und Tablets besitzen, sollen diese über die Schulbuchausleihe erhalten. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
Schülerinnen und Schüler, die selbst keine Notebooks und Tablets besitzen, sollen diese über die Schulbuchausleihe erhalten. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

„Wir können nicht erwarten, dass jeder Haushalt über ein Gerät verfügt, das den Schülern den geeigneten Zugang zum Online Schooling ermöglicht“, so der bildungspolitische Sprecher der CDU, Frank Wagner.

6 Millionen Euro für Endgeräte in saarländischen Schulen

Die Corona-Krise führe vor Augen, dass die Fördermittel des Digitalpaketes Schule zu zögerlich abgerufen wurden. Dieses Versäumnis solle nun nachgeholt werden. Vom 500-Millionen-Programm des Bundes zur digitalen Sofortausstattung der Schulen fließen sechs Millionen Euro ins Saarland. Damit sollten laut CDU Endgeräte beschafft werden. 

Benachteiligte Schüler können Tablets und Laptops leihen

Die neuen Tablets und Laptops sollen den Schülern zugutekommen, die selbst keine digitalen Endgeräte besitzen. So soll dazu beigetragen werden, „dass niemand durchs Netz fällt“. Ungerechtigkeit müsse verhindert werden. Wie Wagner sagt, rechne man mit Anschaffungskosten von mehr als 150 Euro pro Gerät

Flexiblere Ausleihe von Lehrmitteln angestrebt

Lehrer sollen zudem künftig die Möglichkeit haben, den Schülern – je nach Lernfortschritt – individuelle Materialien zur Verfügung zu stellen, sowohl digital als auch analog. Passende Lehrmittel könnten vor allem für Förderschüler hilfreich sein. Die Ausleihe solle daher für alle Schulformen flexibler ausgestaltet werden können.  

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der CDU