Karstadt in Saarbrücken laut Bericht auf „Schließliste“

Einem "Handelsblatt"-Bericht zufolge soll die Saarbrücker Karstadt-Filiale womöglich vor dem Aus stehen. Was das Unternehmen selbst sowie die Gewerkschaft Verdi dazu sagen:
"Galeria Karstadt Kaufhof" muss wohl erneut reihenweise Filialen schließen. Foto: BeckerBredel
"Galeria Karstadt Kaufhof" muss wohl erneut reihenweise Filialen schließen. Foto: BeckerBredel

40 Warenhäusern von Galeria Karstadt Kaufhof droht das Aus

Schon zum zweiten Mal muss Galeria Karstadt Kaufhof Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen. Von den 131 verbliebenen Kaufhäusern will das Unternehmen bundesweit über 40 schließen, kündigte Geschäftsführer Miguel Müllenbach in einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ an. Das Filialnetz müsse um „mindestens ein Drittel“ reduziert werden, um das Unternehmen zu retten, so der Manager. Unvermeidbar seien damit auch betriebsbedingte Kündigungen.

In einem Brief an die Beschäftigten schrieb Müllenbach, Galeria Karstadt Kaufhof müsse sich von den Standorten trennen, die angesichts von Konsumflaute, Inflation und Energiekosten „auf absehbare Zeit nicht mehr profitabel zu betreiben sind“. Anders lasse sich ein endgültiges Scheitern nicht verhindern. Momentan gibt es noch Kaufhäuser in 97  Städten in Deutschland mit etwa 17.000 Mitarbeiter:innen.

Karstadt in Saarbrücken laut Bericht womöglich vor dem Aus – Standort soll auf „Schließliste“ sein

Ob auch die Filialen in Saarbrücken von den Schließungen betroffen sind, war zunächst noch unklar. Wie jetzt der „SR“ berichtet, soll die Karstadt-Filiale in Saarbrücken „zu den mehr als 40 Standorten des Warenhauskonzerns“ gehören, „die bundesweit geschlossen werden sollen“. Das gehe aus einem „Handelsblatt“-Bericht hervor.

Den Angaben zufolge soll das Karstadt demnach auf einer „Schließungsliste“ stehen. Hingegen soll die Filiale von Kaufhof in der Bahnhofstraße wohl eher erhalten bleiben, so das „Handelsblatt“. Die Immobilie sei Eigentum der Galeria-Mutter Signa.

Das sagen Verdi und das Unternehmen selbst

Gegenüber dem „SR“ betonte die Gewerkschaft Verdi, dass ihr im Moment keine „Schließungsliste“ bekannt sei. Aus dem Hause Galeria Karstadt Kaufhof selbst hieß es auf Anfrage des Senders: Welche Standorte geschlossen werden, stehe derzeit noch nicht fest. Gespräche mit Vermietern sollen „zeitnah“ beginnen. Voraussichtlich im Januar sollen Details vorliegen.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Handelsblatt
– eigene Berichte