Neues Ford-Modell? IG Metall fordert Perspektive für Werk in Saarlouis

Die IG Metall fordert, dass für das Ford-Werk in Saarlouis schnellstmöglich eine Perspektive geschaffen wird. Es gelte, über ein neues Produkt zu verhandeln.

Der Ford Focus, der im Werk in Saarlouis gebaut wird, soll im Jahr 2024 auslaufen. Archivfoto: Ford-Werke GmbH
Der Ford Focus, der im Werk in Saarlouis gebaut wird, soll im Jahr 2024 auslaufen. Archivfoto: Ford-Werke GmbH

Der Ford Focus soll nur noch bis etwa 2024 produziert werden. Die IG Metall fordert daher, dass baldmöglichst Verhandlungen darüber geführt werden, wie es für das Werk in Saarlouis weitergehen soll. Das berichtet der „SR“.

Neues Modell für Saarlouis?

Für den Start eines neuen Modells seien 48 oder 36 Monate Vorlaufzeit nötig. Darum sollten die Gespräche über ein neues Produkt für Saarlouis schon jetzt stattfinden. Das erklärte der erste Bevollmächtigte der IG Metall Völklingen Lars Desgranges. Es brauche eine Zukunftsperspektive für den Standort. 

Umgestaltung bei Ford erst ab Ende des Jahres

Die Ford-Zentrale in Köln habe auf Anfrage des „SR“ erklärt, dass erst nach Abschluss eines Transformationsprozesses in Europa eine Umgestaltung des Geschäftes erfolgen soll. Dies sei Ende des Jahres der Fall. Die Mitarbeitenden in Saarlouis werden in der Corona-Pandemie vom Betriebsrat über Flugblätter regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht.

Etwa 7.000 Arbeitsplätze von Ford-Produktion abhängig

Im Jahr 2019 musste das Werk 1.600 Stellen abbauen. Auch die Nachtschicht wurde aufgegeben. Aktuell sind etwa 5.000 Menschen bei Ford in Saarlouis beschäftigt. Von der Produktion des Ford Focus sind darüber hinaus etwa 2.000 Jobs in Zulieferfirmen abhängig.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk

Meistgelesen