Saarbrücken: 5.500 Menschen bei Demo gegen Corona-Impfpflicht

In Saarbrücken hat es am Sonntag eine große Demonstration gegen die Impfpflicht und die "Spaltung der Gesellschaft" gegeben. Mehrere Tausend Menschen nahmen daran teil. Die Bilanz der Polizei dazu:
Hier zu sehen: der Demonstrationszug in Saarbrücken. Screenshot: Facebook/Le Amaria Alexa
Hier zu sehen: der Demonstrationszug in Saarbrücken. Screenshot: Facebook/Le Amaria Alexa

Große Demo in Saarbrücken gegen Corona-Impfpflicht

Unter dem Motto „Wir sagen nein zur Impfpflicht. Wir wollen keine Zweiklassengesellschaft“ hat es in Saarbrücken am gestrigen Sonntagnachmittag (2. Januar 2022) eine große Demonstration gegeben. Wie die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt mitteilte, nahmen circa 5.500 Bürger:innen an der Versammlung teil. Dem „SR“ zufolge sprachen die Veranstalter selbst hingegen von etwa 7.000 Teilnehmer:innen an der Aktion.

Verkehrsbehinderungen wegen Demonstrationszug

Nach Angaben der Polizei war die Demo zuvor bei der Versammlungsbehörde angemeldet worden. Gegen etwa 15.00 Uhr startete der Zug am Landwehrplatz. Für die Teilnehmer:innen ging es laut Mitteilung dann weiter über die Großherzog-Friedrich-Straße und die Dudweilerstraße in Richtung Wilhelm-Heinrich-Brücke. Von dort aus bewegte sich der Demonstrationszug über die Saaruferstraße und Luisenbrücke zum Vorplatz des Congress-Centrums.

„Um den Aufzug sicher durch die Saarbrücker Innenstadt zu begleiten, mussten zeitweise verschiedene Straßenabschnitte gesperrt werden“, hieß es seitens der Beamt:innen. Einsatzkräfte des Landespolizeipräsidiums Saar begleiteten den Demonstrationszug. Wie der „SR“ berichtet, blockierte der Zug zeitweise die Luisenbrücke und die Wilhelm-Heinrich-Brücke. Grund dafür sei die hohe Zahl an Teilnehmer:innen gewesen.

Polizei: Keine Störungen bei Demo

Im Rahmen einer Abschlusskundgebung gab es vor dem Congress-Centrum in der Hafenstraße „mehrere Redebeiträge“, so die Polizei weiter. Laut „SR“ wurden darin etwa Einschränkungen der Grundrechte während der Pandemie kritisiert. Zu Störungen kam es Polizeiangaben zufolge nicht. Aber: Teilnehmende Personen mussten „auf die bestehende Maskentragepflicht hingewiesen werden“.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 02.01.2022
– Saarländischer Rundfunk