Top 10: Das sind die beliebtesten Kindernamen 2022 in Saarbrücken

Die Stadt Saarbrücken hat jetzt Listen der beliebtesten Vornamen für Jungs und Mädchen veröffentlicht. Das waren die jeweiligen Top 10 im Jahr 2022:
Die Listen mit den beliebtesten Vornamen in Saarbrücken hat die Stadt jetzt veröffentlicht. Foto: Annette Riedl/dpa-Bildfunk
Die Listen mit den beliebtesten Vornamen in Saarbrücken hat die Stadt jetzt veröffentlicht. Foto: Annette Riedl/dpa-Bildfunk

3.062 Babys in Saarbrücken geboren

Im vergangenen Jahr sind in Saarbrücken 3.062 Kinder zur Welt gekommen. Die Stadtverwaltung hat am heutigen Mittwoch (4. Januar 2023) eine Auswertung der beliebtesten Vornamen herausgegeben.

Noah und Mila sind Spitzenreiter – komplette Hitliste weiter unten

Die zeigt: Die Namen Noah und Mila gehören in der Landeshauptstadt weiter zu den beliebtesten Namen für Neugeborene. Noah wurde 32 Mal vergeben, Mila 29 Mal. Das reicht beides für Platz eins in der Hitliste. Die kompletten Rankings gibt es weiter unten in diesem Artikel.

Eltern vergaben auch Zweit-, Dritt und Viertnamen

Insgesamt 991 Saarbrücker Neugeborene erhielten noch einen zweiten Namen. 85 bekamen drei Vornamen. Mehr als drei Vornamen wurden sechsmal vergeben. Marie war bei den Mädchen der beliebteste Zweitname, Maximilian war es bei den Jungs. Ein Forscher hatte zuletzt ein Ranking der meist vergebenen Namen im Saarland und in Deutschland veröffentlicht. Die Auswertung könnt ihr euch hier ansehen. Die Rankings für Saarbrücken:

Das waren die beliebtesten Namen für Jungs

Ranking für Saarbrücken: Das waren die beliebtesten Mädchen-Namen

Rückblick: Das waren die beliebtesten Namen 2021

2021 hatte es noch 3.053 Geburten in der saarländischen Landeshauptstadt gegeben. Damit wurden 2022 neun Kinder mehr geboren als im Jahr davor. 2021 hatten sich die Eltern am häufigsten für die Namen Emilia (24 Mal), Emma (22), Mila (21), Lina und Mia (jeweils 19) und Ella (18) entschieden. Die beliebtesten Jungs-Namen waren Noah (26 Mal), Leon (25), Adam und Emil (jeweils 23), Leo (21) sowie Elias und Felix (jeweils 18).

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Stadt Saarbrücken, 04.01.2023
– eigener Bericht