Überraschende Entscheidung: Frauenhaus in Völklingen kann kommen

Kontrovers und emotional war in Völklingen über die Errichtung eines Frauenhauses debattiert worden. Jetzt stimmte der Stadtrat dafür – denkbar knapp.

Das Frauenhaus soll im Februar eröffnen. Foto: Ina Fassbender/dpa-Bildfunk

Der Völklinger Stadtrat hat mit knapper Mehrheit für die Errichtung eines Frauenhauses im Stadtteil Wehrden gestimmt. In der geheimen Abstimmung am Donnerstagabend (25. November 2021) stimmten 20 Mitglieder für die Änderung des Bebauungsplans und 19 dagegen. Das berichten mehrere Medien.

Einrichtung soll im Februar öffnen

Damit ist der Weg frei für die Gründung des Hauses, das bis zu fünf Frauen und fünf Kinder beherbergen soll. Opfer häuslicher Gewalt können das Angebot voraussichtlich ab Februar nutzen. Die Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Saarbrücken, Josephine Ortleb (SPD), zeigte sich am Freitagmorgen erfreut über die Entscheidung im Stadtrat. Die Erhöhung von Hilfsstrukturen vor Ort sei wichtig, um betroffenen Frauen und Kindern Schutzräume und Beratung anzubieten. Dennoch sei sie betrübt über das knappe Ergebnis. „Es zeigt, der Kampf um die Rechte von Frauen muss täglich weiter gehen, weil es leider immer noch nicht selbstverständlich ist.“

Debatte um Bau von Frauenhaus

Vor der Abstimmung hatte es eine kontroverse Debatte gegeben. Anwohner:innen befürchten, es könnte zu Krawall in der Nachbarschaft kommen, wenn beispielsweise Ehemänner vor dem Frauenhaus randalierten. Auch haben manche Angst vor einem Wertverlust ihrer Immobilien. Für die Errichtung eines Frauenhauses hatte sich im Vorfeld der Abstimmung die SPD stark gemacht, dagegen die Fraktionen von CDU, AfD und der Wählergemeinschaft „Wir Bürger“. Träger der Einrichtung wird die AWO werden.

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– Saarländischer Rundfunk
– Bild
– Mitteilung von Josephine Ortleb, 26.11.2021