Saar-Polizei: „Mögliche Kinderansprecher in Gersheim“

Kürzlich sollen Unbekannte in Gersheim versucht haben, auf einen zehn Jahre alten Jungen zuzugehen. Es wird um Hinweise gebeten.
Die Gesuchten sollen womöglich in einem grünen BMW unterwegs gewesen sein. Foto: Pixabay
Die Gesuchten sollen womöglich in einem grünen BMW unterwegs gewesen sein. Foto: Pixabay
Die Gesuchten sollen womöglich in einem grünen BMW unterwegs gewesen sein. Foto: Pixabay
Die Gesuchten sollen womöglich in einem grünen BMW unterwegs gewesen sein. Foto: Pixabay

Vorfall in Gersheim

Nach Angaben der Polizei hat sich der Vorfall am gestrigen Donnerstag (18. März 2021), gegen 14.07 Uhr, in der Robert-Schumann-Straße in Gersheim-Reinheim zugetragen.

Hier soll ein Wagen neben einen Zehnjährigen vorgefahren sein. „Die beiden männlichen Fahrzeuginsassen seien aus dem Fahrzeug ausgestiegen und danach auf den Jungen zugegangen„, so die Polizei. Der Zehnjährige habe daraufhin Angst bekommen und sei zu dem nahegelegenen Wohnanwesen seiner Großeltern zurückgegangen.

„Kurz darauf seien die beiden Männer erneut mit dem BMW an dem Jungen vorbeigefahren, worauf der 10-Jährige um Hilfe schrie und zu dem Haus der Großeltern rannte„, hieß es. Nach Angaben des Kindes sei der Wagen dann in Richtung Reinheim weggefahren.

Beschreibung der Verdächtigen

Der Junge konnte die beiden Fahrzeuginsassen wie folgt beschreiben:
– Fahrer männlich
– etwa 180 cm groß
– circa 85 kg schwer
– normale Statur
– etwa 45 Jahre alt
– kurze graue Haare
– helle Hautfarbe
– westeuropäisches Erscheinungsbild
– schwarze Hose
– Beifahrer männlich
– jünger als der Fahrer
– schwarze Haare
– Bart

Bei dem Auto könnte es sich um einen älteren, tiefergelegten, grünen BMW (vermutlich „3er“-Reihe, Limousine oder Coupé) handeln.

Zusammenhang zu weiteren Vorfällen?

Die Polizei Homburg prüfe derzeit einen Zusammenhang zu „zwei gemeldeten Fällen von Kinderansprachen aus dem September 2020 und dem Februar 2021 in Gersheim“. In beiden vorgenannten Fällen war nach einem roten Kleinbus gefahndet worden.

Hinweise an die Inspektion in Homburg, Tel. (06841)1060.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar, 19.03.2021
– eigener Bericht