Saarbrücken: Energie SaarLorLux beginnt mit Bau des Gasmotorenkraftwerkes Römerbrücke

Am heutigen Montag (4. April 2020) beginnt Energie SaarLorLux mit dem Bau des Gasmotorenkraftwerkes Römerbrücke. Es handele sich um die größte Neuinvestition der Unternehmensgeschichte.
So sieht der Planungsentwurf des neuen Werks aus. Screenshot: Youtube/@Energie SaarLorLux | Entwurf: CBAG Studios aus Saarlouis
So sieht der Planungsentwurf des neuen Werks aus. Screenshot: Youtube/@Energie SaarLorLux | Entwurf: CBAG Studios aus Saarlouis
So sieht der Planungsentwurf des neuen Werks aus. Screenshot: Youtube/@Energie SaarLorLux | Entwurf: CBAG Studios aus Saarlouis
So sieht der Planungsentwurf des neuen Werks aus. Screenshot: Youtube/@Energie SaarLorLux | Entwurf: CBAG Studios aus Saarlouis

In Saarbrücken beginnen heute die Bauarbeiten des neuen Gasmotorenkraftwerks Römerbrücke (kurz: GAMOR). Das Werk soll nach Angaben des Unternehmens das bestehende Heizkraftwerk Römerbrücke ergänzen.

Laut Energie SaarLorLux können die fünf Gasmotoren des GAMOR Strom für 65.000 Haushalte und Wärme für 13.000 Haushalte erzeugen. Die Inbetriebnahme sei für das Frühjahr 2022 geplant; durch das neue Werk könne künftig „auf die Verbrennung von Kohle im Energieerzeugungsprozess vollständig verzichtet werden“.

Größte Neuinvestition der Unternehmensgeschichte

Die Gesamtinvestitionssumme des Projekts: knapp 80 Millionen Euro, so Energie SaarLorLux. Damit handele es sich um „die größte Neuinvestition der Unternehmensgeschichte„. Der GAMOR-Bau sei Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie und Umweltorientierung der Energie SaarLorLux.

Das sind die ersten Schritte

„Im ersten Schritt werden nun 540 Betonpfähle rund zwölf Meter in die Erde getrieben, um das Fundament des neuen Gebäudes sicher im Untergrund nahe der Saar zu verankern„, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Laut Planung soll anschließend die Bodenplatte für GAMOR bis Mitte Juni gegossen werden.

„Wir freuen uns, dass nun die umfangreichen Planungen und intensiven Vorarbeiten Realität werden„, erklärte Joachim Morsch, Vorstand und Sprecher der Energie SaarLorLux. 

Verwendete Quellen:
– Mitteilung Energie SaarLorLux, 04.05.2020