Saarland: Bargeldversorgung trotz geschlossener Bankfilialen gesichert

Im Saarland ist derzeit die Versorgung mit Bargeld sichergestellt - trotz zahlreicher Schließungen von Bankfilialen.
Trotz aktuell vorübergehender Schließungen von Bankfilialen im Saarland ist die Bargeldversorgung hierzulande gesichert. Symbolfoto: Ina Fassbender/dpa-Bildfunk
Trotz aktuell vorübergehender Schließungen von Bankfilialen im Saarland ist die Bargeldversorgung hierzulande gesichert. Symbolfoto: Ina Fassbender/dpa-Bildfunk
Trotz aktuell vorübergehender Schließungen von Bankfilialen im Saarland ist die Bargeldversorgung hierzulande gesichert. Symbolfoto: Ina Fassbender/dpa-Bildfunk
Trotz aktuell vorübergehender Schließungen von Bankfilialen im Saarland ist die Bargeldversorgung hierzulande gesichert. Symbolfoto: Ina Fassbender/dpa-Bildfunk

Im Regionalverband Saarbrücken hat etwa die Sparkasse auf die Ausbreitung des Coronavirus reagiert. Demnach sind seit Montag (16. März) 25 der insgesamt 55 Filialen vorübergehend geschlossen. Trotz der Maßnahmen sei die Versorgung mit Bargeld im Saarland sichergestellt. Das bestätigte der Sparkassenverband dem „SR“.

Bankautomaten befüllt

Aus dem Medienbericht geht hervor: Die Sparkassen-Geldautomaten „seien zugänglich und befüllt„. Das erklärte laut „SR“ Cornelia Hoffmann-Bethscheider, die Präsidentin des saarländischen Sparkassenverbandes. Auch die Bundesbank habe erst kürzlich mitgeteilt: Die Tresore seien voller Bargeld.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in Supermärkten sowie Tankstellen an Geld zu kommen.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk