Saarland will Krankenhäuser mit Riesensumme fördern

Mit einer Riesensumme will das Saarland die Krankenhausstrukturen hierzulande fördern. Dieser Millionenbetrag soll insgesamt fließen:

Mit Eigenanteil der Träger sollen 1,1 Milliarden Euro investiert werden. Foto: dpa-Bildfunk/Daniel Bockwoldt

Das Saarland plant, bis zum Jahr 2039 insgesamt 840 Millionen Euro in die Krankenhausstrukturen zu investieren. In den nächsten Jahren werden mit dem Geld „bestimmte Fachbereiche ausgebaut und die Zahl der Ausbildungsplätze in Gesundheitsfachberufen erhöht“, teilte das Gesundheitsministerium in Saarbrücken mit. Auch sollen Erneuerungen durchgeführt werden. Geld fließe unter anderem in das Vorhaben der Saarland Heilstätten GmbH (SHG) im Kreis Merzig-Wadern.

„Es werden aber auch Abteilungen geschlossen“, sagte Ministerin Monika Bachmann (CDU). „Das Beharren in festgefahrenen Strukturen darf nie die Lösung sein.“ Staatssekretär Stephan Kolling (CDU) zufolge beträgt die Investitionssumme mit Eigenanteil der Träger 1,1 Milliarden Euro. „So viel wurde noch nie im Saarland in den Krankenhaussektor investiert.“

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur